Fremde Frau brüllt Kind in Supermarkt an – Mutter reagiert

Fremde Frau brüllt Kind in Supermarkt an – Mutter reagiert

Es ist nicht immer einfach als alleinerziehende Mutter, vor allem, wenn Kinder unter ADHS oder Ähnlichem leiden. Nachdem ihre vierjährige Tochter im Supermarkt von einer Fremden angeschnauzt wurde, reagierte diese Mutter mit einem emotionalen Facebook-Post und redete Klartext.

Eigentlich wollte Taylor Myers nur mit ihren beiden Kindern einkaufen, doch in der Schlange vor der Kasse erlebte sie einen krassen Moment, der sie völlig aus der Bahn warf. Tochter Sophie leidet an schwerem ADHS und verhielt sich dementsprechend auffällig.

Die Vierjährige tobte im Einkaufswagen herum und quengelte lautstark, weil ihre Mutter ihr keine Süßigkeiten kaufen wollte. Für Taylor keine ungewöhnliche Situation, wie sie auf Facebook schrieb: "Wegen ihrem ADHS und ihres obsessiven kleinen Herzens hängt sie sich an Dingen auf, die sie für unfair oder falsch hält. Es hört erst auf, wenn sie einschläft oder etwas Dramatisches passiert, das sie von ihrer Obsession ablenkt."

Taylor Myers ging nicht weiter auf den Wutanfall ihrer Tochter ein, weil sie genau wusste, dass alles, was sie sagen könnte, es noch schlimmer machen würde. Dieses Verhalten kam aber bei einer anderen Einkäuferin gar nicht gut an. Sie war genervt vom Geschrei und zeigte keinerlei Verständnis für die junge Mutter. Stattdessen brüllte sie Taylor und ihre Tochter an: "Um Himmels Willen, geben Sie ihr einen Keks, damit sie die Klappe hält!"

Ein echtes Schockerlebnis für Taylor. Sie wollte die Situation zunächst erklären, konnte sich aber nicht länger zurücknehmen. All die schlechten Erlebnisse und Reaktionen der Vergangenheit kochten hoch und sie meinte nur völlig neben sich stehend: "Sie ist vier Jahre alt und Sie sollten sich um Ihre eigenen verfluchten Sachen kümmern."

Am Ende ihrer Kräfte packte die zweifache Mutter ihre Einkäufe zusammen. Plötzlich sprach eine andere Frau ganz liebevoll und ruhig mit Töchterchen Sophie, die immer noch weinte. "Du musst lieb sein für deine Mami", sagte sie und fragte, wie alt sie sei, weil sie ebenfalls ein kleines Mädchen hätte. Für Taylor ein Moment, der ihr neue Kraft gab. "Danke an die Frau, die uns heute im Walmart begegnet ist und mir und meinen Kindern so viel Güte entgegengebracht hat. Danke, dass sie uns raus gebracht haben. Danke, dass sie mir den Rücken gestärkt haben. Mütter müssen zusammenhalten", bedankt sich Taylor via Facebook.