Werbung

"Ich bin hier Freiwild!" - "Goodbye Deutschland"-Auswanderin auf Sansibar attackiert

Levke Kersting ist nach Sansibar ausgewandert. Dort fühlt sie sich zumindest allein nicht sicher. (Bild: RTL)
Levke Kersting ist nach Sansibar ausgewandert. Dort fühlt sie sich zumindest allein nicht sicher. (Bild: RTL)

Mit großen Plänen war Levke Kersting nach Sansibar gekommen. Doch der Start in ihrer neuen Heimat wurde der "Goodbye Deutschland"-Auswanderin trotz neuer Liebe nicht leicht gemacht. In der aktuellen Folge der VOX-Dokusoap berichtete sie unter anderem von Handgreiflichkeiten auf ihrem Grundstück ...

"Es wird Zeit, dass Amossi zurückkommt", fand "Goodbye Deutschland"-Auswanderin Levke Kersting (39) in der aktuellen Folge der VOX-Dokusoap. In den einheimischen Medizinmann Amossi Donard Deus Ndamajazza aus dem Stamm der Sukuma hatte sich die Hannoveranerin nach anfänglicher Freundschaft verliebt.

Der 29-Jährige hatte ihr beim Umbau des zur Hütte umfunktionierten, ausrangierten Kühlcontainers, in dem sie lebte, sehr geholfen. Wobei dieser Umbau noch nicht fertig war, vieles war noch provisorisch. Aktuell ging es schleppend voran, auch weil Amossi gerade seine kranke Großmutter auf dem tansanischen Festland besuchte und dort bereits deutlich länger als ursprünglich geplant blieb. Das war nicht nur aus emotionalen Gründen ein Problem für Levke ...

"Ich liebe Levke!" Amossi ist sich sicher, seine Traumfrau gefunden zu haben.  (Bild: RTL)
"Ich liebe Levke!" Amossi ist sich sicher, seine Traumfrau gefunden zu haben. (Bild: RTL)

"Ich wurde leider attackiert"

Denn auch wenn die Deutsche fleißig Suaheli gelernt hatte und sich mit vielen Einwohnern ihres Ortes gut verstand: Manch einer hatte etwas gegen ihre Anwesenheit. "Ich bin hier Freiwild!" Und dass jeder wisse, dass sie gerade als Frau allein lebe, sei "kein schönes Gefühl". Nicht nur waren ihr Bleche für den Bau eines Küchendachs vom Grundstück gestohlen worden, es war sogar zu einem tätlichen Angriff gekommen: "Ich wurde leider attackiert."

Kurz nachdem sie auf ihrem Stück Land mit dem Bau eines Brunnens begonnen hatte, sei täglich ein älterer Mann aufgetaucht, habe - das zeigten auch Levkes Handyaufnahmen - Steine von ihrer Begrenzungsmauer gerissen und wütend behauptet, das Grundstück gehöre eigentlich ihm, er sei der Bruder des Mannes, der es Levke verkauft hatte.

Während eines Streits sei es zu einem Gerangel gekommen, bei dem sie so unglücklich gestürzt war, dass sie sich ein tiefes Loch in den Fuß gerissen hatte. Daraufhin sei der Mann zwar erst mal abgehauen, hatte aber gedroht, immer wieder zu kommen, bis sie ihm Geld geben würde.

Möchte sich auf Sansibar schnelltmöglich eine Existenz aufbauen: Levke Kersting. (Bild: RTL)
Möchte sich auf Sansibar schnelltmöglich eine Existenz aufbauen: Levke Kersting. (Bild: RTL)

"Goodbye Deutschland": Liebeskrise aufgrund von Lügen

Während Amossis Anwesenheit traute er sich so etwas nicht. Doch wann wollte der endlich zurückkommen? Auch um wie geplant einen Laden für Einrichtungsgegenstände zu eröffnen, würde sie ihn wahrscheinlich brauchen, denn für die Genehmigungen brauchte man meist einen Einheimischen, der mit am Geschäft beteiligt war. Wobei sich die Gesetze dazu auch ständig änderten, wie Levke berichtete.

Trotzdem: Ohne Amossi war vieles schweriger. Doch der fand immer wieder neue Ausreden, warum sich seine Rückkehr verspätete, was seine Liebste sehr ärgerte und an der Beziehung zweifeln ließ. Denn, so ihr Gedankengang: "Wenn du wegen so 'nem Blödsinn schon lügen kannst, und das so leicht, wann lügst du denn noch?" Sie wünschte sich einfach klare Ansagen statt Ausflüchte.

Während sich der Bau ihres Ladens sowie die Lizenzvergabe immer weiter verzögerte, gab es zumindest in Sachen Liebe gegen Ende der Sendung Entwarnung: Irgendwann war Amossi zurückgekommen, und nach einigen ernsten Gesprächen hatte er offenbar verstanden, warum er die Wahrheit sagen sollte, "auch wenn es unangenehm ist. Es ist wichtig für Levke, und deswegen werde ich nicht mehr lügen."

Beim Turteln am Strand wirkten beide jedenfalls schwer verliebt - und der junge Mann wünschte sich ein Baby mit seiner Liebsten. Die allerdings hatte dafür derzeit noch keinen Kopf, wollte erst einmal die Beziehung stärken, die Wohnverhältnisse verbessern und ihr Business aufbauen: "Ich muss mich erst mal um meine Zukunft kümmern, bevor ich ein Kind in die Welt setze und nicht weiß, wie ich das finanzieren soll." Wie Levkes und Amossis Zukunft genau aussehen wird? VOX bleibt dran ...