Freiheitsstatue in New York öffnet trotz Haushaltssperre am Montag wieder

Wegen der Haushaltssperre in den USA ist die New Yorker Freiheitsstatue am Wochenende geschlossen geblieben - doch ab Montag sollen Touristen die Sehenswürdigkeit wieder besuchen können. Der Bundesstaat New York übernimmt selbst die Kosten

Wegen der Haushaltssperre in den USA ist die New Yorker Freiheitsstatue am Wochenende geschlossen geblieben - nun sollen Touristen die Sehenswürdigkeit wieder besuchen können. Der Bundesstaat New York werde die Freiheitsstatue am Montag wieder öffnen, sagte Gouverneur Andrew Cuomo am Sonntag. "Wir werden es nicht zulassen, dass dieses Symbol der Freiheit und der Möglichkeiten geschlossen ist." Auch das Einwanderungsmuseum auf Ellis Island soll wieder geöffnet werden.

Die Bezahlung der Bundesbediensten, die für den Betrieb der Sehenswürdigkeiten gebraucht werden, wird der Bundesstaat New York übernehmen, wie Cuomo bei einer Pressekonferenz, die er an der Südspitze von Manhattan mit der Freiheitsstatue im Hintergrund abhielt. Nach seinen Angaben sind es 65.000 Dollar (gut 53.000 Euro) pro Tag. Die Statue sei "wichtig für die Wirtschaft" der Region, sagte Cuomo. Aber sie sei "mehr als das". "Sie ist ein Symbol von New York und unserer Werte", fügte der Demokrat hinzu. "Ihre Botschaft war noch nie so wichtig wie heute."

Die Freiheitsstatue und das Einwanderungsmuseum zählen gemeinsam 4,5 Millionen Besucher im Jahr. Hunderte Besucher wurden am Wochenende von der Schließung überrascht. Die Verantwortlichen boten den enttäuschten Touristen als Ersatz Bootsfahrten an oder erstatteten ihnen die Ticketpreise.

Weil es zwischen Demokraten und Republikanern im US-Senat keine Einigung auf einen Übergangshaushalt gab, war in der Nacht zum Samstag eine Haushaltssperre in Kraft getreten, die sich unmittelbar auf die bundesstaatlichen Einrichtungen auswirkte. Der sogenannte Shutdown bedeutet, dass die Gehaltszahlungen der Bundesbehörden ausgesetzt werden, zudem bleiben zahlreiche Behörden und Einrichtungen geschlossen. Der Senat rang am Sonntag um einen Kompromiss, um den Shutdown vor Beginn der neuen Arbeitswoche zu beenden.