Freenet weitet Geschäft stärker als erwartet aus

dpa-AFX

BÜDELSDORF (dpa-AFX) - Der Telekommunikations-Anbieter Freenet hat im zweiten Quartal dank weiter nach oben gekletterter Kundenzahlen Umsatz und Gewinn stärker gesteigert als erwartet. Die Erlöse seien von 807,7 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum auf 839,2 Millionen Euro gestiegen, teilte Freenet am Dienstag in Büdelsdorf mit. Analysten hatten mit 832,4 Millionen Euro gerechnet.

Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) legte von 104,3 auf 108,4 Millionen Euro zu. Hier waren 106,8 Millionen Euro erwartet worden. Ohne Berücksichtigung der Anteile an der Sunrise Communications Group in Höhe von 9,7 Millionen Euro wurde im zweiten Quartal ein Ebitda von 98,6 Millionen Euro ausgewiesen und damit geringfügig mehr als im Vorjahreszeitraum.

Trotz jüngster Investitionen in den Aufbau eines TV-Kundenstamms habe sich das Konzernergebnis sehr erfreulich entwickelt, sagte Finanzchef Joachim Preisig. Der Zuwachs an Kunden sei im 20. Quartal in Folge gestiegen, hieß es in der Mitteilung. Der Konzerngewinn lag jedoch mit 50,2 Millionen Euro um 2,8 Millionen Euro unter dem des zweiten Quartals 2016.

Freenet bestätigte seine Prognosen. Für die Jahre 2017 und 2018 erwarte man weiterhin einen leicht steigenden Konzernumsatz, jeweils im Vergleich zum Vorjahr. Nach Einschätzung des Vorstands wird das Konzern-Ebitda im Geschäftsjahr 2017 bei rund 410 Millionen Euro und 2018 leicht darüber liegen.

Freenet ist einer der führenden netzunabhängigen Anbieter von Dienstleistungen rund um die Telekommunikation. Der Konzern verkauft aber auch Hardware und digitale Lifestyle-Produkte. Im vergangenen Jahr hatte Freenet die Media Broadcast Gruppe übernommen und ist damit der einzige kommerzielle Anbieter für den neuen Fernsehstandard DVBT-2. Wer damit Privatfernsehen schauen will, benötigt einen Zugang von Freenet.