Frauenfußball: Bundesliga: Freiburg löst Wolfsburg an der Spitze ab

Der SC Freiburg hat am siebten Spieltag der Frauenfußball-Bundesliga den VfL Wolfsburg an der Spitze abgelöst. Die Breisgauerinnen (19 Punkte) gewannen das Spitzenspiel gegen den Meister mit 1:0 (1:0) und rangieren nun drei Zähler vor dem Meister. Giulia Gwinn (8.) erzielte das Tor des Tages. Für den VfL (16) war es die erste Saisonniederlage.

Der SC Freiburg hat am siebten Spieltag der Frauenfußball-Bundesliga den VfL Wolfsburg an der Spitze abgelöst. Die Breisgauerinnen (19 Punkte) gewannen das Spitzenspiel gegen den Meister mit 1:0 (1:0) und rangieren nun drei Zähler vor dem Meister. Giulia Gwinn (8.) erzielte das Tor des Tages. Für den VfL (16) war es die erste Saisonniederlage.

"Der Tabellenführung messe ich keine so große Bedeutung zu. Es geht vielmehr darum, was die Mannschaft auf den Platz bringt. Und das war überragend. Wir hatten so viele junge Spielerinnen auf dem Feld und bestehen dann gegen so eine Weltauswahl", sagte SC-Trainer Jens Scheuer.

"Am Ende war es eine richtige Abwehrschlacht, aber sie haben alles reingeworfen, sind auf dem Zahnfleisch gegangen und haben sich in die Zweikämpfe gehauen. Man hat gesehen, dass sie unbedingt gewinnen wollten."

Auf den zweiten Platz ist Bayern München (18) vorgerückt. Die Münchner setzten sich 3:1 (2:1) gegen den MSV Duisburg durch. Dahinter liegt der siebenmalige Meister 1. FFC Frankfurt punktgleich mit Wolfsburg. Der FFC gewann 4:0 (2:0) gegen Werder Bremen.

1899 Hoffenheim siegte 1:0 (0:0) gegen den SC Sand, der 1. FC Köln gewann das Kellerduell 1:0 (1:0) gegen den USV Jena, die SGS Essen und Turbine Potsdam trennten sich 0:0.

Mehr bei SPOX: Bevorteilung? Video-Chef Krug bestreitet Vorwürfe | Auch Caligiuri will US-Verbandspräsident werden | Stimmen zum Spieltag: "Heute waren wir keine Spitzenmannschaft"