Frauenfeindliche Sprüche: Firma entschuldigt sich

Zahlreiche Nutzer empörten sich auf Twitter über misogyne Sprüche in Knallbonbons zu Silvester - eine der prominentesten Stimmen kam von Jan Delay. War es ein Versehen?

Sänger Jan Delay kritisierte bei Twitter frauenfeindliche Sprüche in Silvester-Knallbonbons. (Bild: dpa)
Sänger Jan Delay kritisierte bei Twitter frauenfeindliche Sprüche in Silvester-Knallbonbons. (Bild: dpa)

Eitorf - Der Feuerwerkshersteller Weco hat sich für frauenfeindliche Sprüche in Silvester-Knallbonbons entschuldigt. Man bedauere, dass die Sprüche in Umlauf gelangt seien, und finde die dargestellten Inhalte weder witzig noch geschmackvoll noch zeitgemäß, teilte der Hersteller am Montag auf dpa-Anfrage mit. Zuvor hatte ein Tweet für Aufsehen gesorgt, in dem sich der Musiker Jan Delay über angebliche Witze auf Knallbonbons-Zettelchen empört und schreibt, er sei angesichts der Frauenfeindlichkeit sprachlos. Auf den Zettelchen ging es unter anderem um Gewalt gegen Frauen.

Dieser Inhalt stammt von einem Drittanbieter. Um diesen anzuzeigen, müssen Sie Ihre Datenschutzeinstellungen ändern.
Dazu hier klicken.

Zahlreiche andere Twitter-Nutzer posteten daraufhin eigene Fotos mit ähnlichen Knallbonbons-Sprüchen und äußerten ebenfalls Kritik. «Wir entschuldigen uns hiermit ausdrücklich bei allen Personen, die sich von den Texten beleidigt oder angegriffen fühlen», heißt es in dem Firmen-Statement. «Diskriminierung lehnen wir in jeglicher Form ab!»

Kritisierte Produkte aus älteren Produktionschargen?

Man sei «mit derselben Problematik» schon vor fünf Jahren konfrontiert gewesen. Damals habe man «alle textlichen Inhalte einer umfangreichen Überarbeitung unterzogen». In den danach hergestellten Produktionschargen seien Knallbonbons mit solchem Inhalt nicht mehr enthalten gewesen.

Allerdings könne es sein, dass Produkte aus älteren Produktionschargen erst kürzlich an Endverbraucher verkauft worden seien. Das sei üblich, da Feuerwerk kein Mindesthaltbarkeitsdatum habe und Produktionschargen nie komplett in nur einem Jahr verkauft werden, sondern schrittweise über einen längeren Zeitraum. 2020 und 2021 hatte es wegen der Corona-Pandemie keinen Feuerwerksverkauf in Deutschland gegeben.

VIDEO: Sexismus im Fußball: Diese Sprüche müssen sich die Frauen anhören