Frauen und LGBTQ-Aktivisten demonstrieren in Thailand für Gleichberechtigung

·Lesedauer: 1 Min.
Ein Aktivist in Bangkok
Ein Aktivist in Bangkok

In Thailand haben am Samstag Frauen und LGBTQ-Aktivisten für Gleichberechtigung demonstriert. Bei der Kundgebung in der Hauptstadt Bangkok wurde unter anderem das Recht auf sichere Abtreibung, die Legalisierung von Sexarbeit und die Anerkennung von Transgender-Rechten gefordert. Die Stimmung in Thailand ist seit Monaten angespannt, da es fast täglich Proteste gegen die Regierung und auch das Königshaus gibt.

Ein Regenbogenbanner von hunderten Metern Länge schlängelte sich während der Demonstration durch das Zentrum Bangkoks. Wie ein Reporter der Nachrichtenagentur AFP berichtete, versammelten sich etwa 1500 Menschen zu der Kundgebung.

"Wir sind in diesem Land nicht glücklich, die LGBTQ-Gemeinschaft leidet", sagte Achita Kittiwannakul. Der 22-Jährige sagte weiter, dass die Demonstranten sich an der Seite der andauernden pro-demokratischen Proteste im Land fühlten.

In dem südostasiatischem Land fordern Demonstranten seit Monaten den Rücktritt von Regierungschef Prayut Chan-O-Cha und eine Reform des Gesetzes zum Schutz der Monarchie, das drakonische Strafen für Kritik am Königshaus vorsieht. Mit Verweis auf dieses Gesetz wird freie Meinungsäußerung in Thailand bisher oft unterbunden. Wegen der wachsenden pro-demokratische Bewegung steht das einst unangreifbare Königshaus unter Druck.

hg/jes