Frauen-Fußball: Nach EM-Debakel: Löw und Co. stärkten Jones den Rücken

Steffi Jones hat nach dem Viertelfinal-Aus bei der EM in den Niederlanden auch Zuspruch von prominenten Kollegen erhalten. "Bei mir haben sich Jogi Löw, Stefan Kuntz, Reinhard Rauball und Trainer aus der Frauen- und der Männer-Bundesliga gemeldet und sich für mich ausgesprochen", sagte die 44-Jährige im Interview mit der Süddeutschen Zeitung.

Steffi Jones hat nach dem Viertelfinal-Aus bei der EM in den Niederlanden auch Zuspruch von prominenten Kollegen erhalten. "Bei mir haben sich Jogi Löw, Stefan Kuntz, Reinhard Rauball und Trainer aus der Frauen- und der Männer-Bundesliga gemeldet und sich für mich ausgesprochen", sagte die 44-Jährige im Interview mit der Süddeutschen Zeitung.

Über die "sachlichen Rückmeldungen" von diesen Fachleuten habe sie sich sehr gefreut, so Jones weiter: "Es ist ja nicht so, dass wir alle dicke Kumpel wären." Die Trainer-Novizin war nach dem 1:2 im EM-Viertelfinale gegen Dänemark in die Kritik geraten, erhielt aber Rückendeckung vom Deutschen Fußball-Bund (DFB). Jones' Vertrag wurde zehn Tage nach dem Turnier-Aus bis zur WM 2019 verlängert, mit der Option auf eine Verlängerung der Zusammenarbeit bis zu den Olympischen Spielen 2020.

Mehr bei SPOX: FIFA-Weltrangliste: Weltmeister Deutschland wieder Erster | Nazi-Eklat: Disziplinarverfahren gegen DFB! | Löw "voller Wut" auf deutsche "Chaoten": "Schande über unser Land gebracht"