Frauen-Bundesliga: Freiburger Nimbus hält - Wolfsburg weiter Erster

SID
Frauen-Bundesliga: Freiburger Nimbus hält - Wolfsburg weiter Erster

Der SC Freiburg bleibt in der Frauenfußball-Bundesliga saisonübergreifend auch im zwölften Spiel in Folge ungeschlagen. Die hoch gehandelten Breisgauerinnen gewannen beim Vizemeister Bayern München 1:0 (1:0). 
Zuletzt hatten die Freiburgerinnen im vergangenen Februar gegen den Gegner des 2. Spieltages verloren. Titelverteidiger VfL Wolfsburg führt die Tabelle nach erneuter Torparade mit dem 4:0 (0:0) beim SC Sand weiter an.
Hasret Kayikçi sorgte mit ihrem Treffer (20.) für den neunten Sieg in zwölf Spielen der Freiburgerinnen. Jobina Lahr bekam kurz vor Schluss noch die Gelb-Rote Karte gezeigt (88.). In der Neuauflage des DFB-Pokalfinales schossen Pernille Harder (51.), Nationalspielerin Alexandra Popp (69.), Noëlle Maritz (81.)und Zsanett Jakabfi (85.) die Wolfsburgerinnen zum Erfolg. 
Nach dem 2. Spieltag, der wegen der bevorstehenden U19-EM-Qualifikation von Sonntag auf Samstag vorgezogen worden war, bleibt Turbine Potsdam mit dem 1:0 (0:0) gegen MSV Duisburg weiterhin schärfster Verfolger der Wölfinnen. Für die Brandenburgerinnen traf Australierin Elise Kellond-Knight (59.).
Auch Rekordmeister 1. FFC Frankfurt feierte den zweiten Dreier beim Tabellenschlusslicht 1899 Hoffenheim mit 1:0 (1:0) durch den Siegtreffer von Tanja Pawollek nach nur fünf Minuten.
Aufsteiger 1. FC Köln unterlag auch im zweiten Spiel im Oberhaus und verlor gegen SGS Essen mit 2:5 (0:3). Bundesliga-Neuling Werder Bremen erkämpfte sich den ersten Saisonpunkt mit einem 2:2 (1:2) bei FF USC Jena.