Frauen sind die besseren Anleger – dieses Verhalten solltest du dir jetzt abschauen

Rollercoaster Turnaround Freizeitpark Walt Disney Aktie
Rollercoaster Turnaround Freizeitpark Walt Disney Aktie

Diverse Studien zeigen, dass Frauen am Aktienmarkt höhere durchschnittliche Rendite erzielen als Männer. So analysierte die ING die Portfolio-Entwicklung ihrer deutschen Kunden in den Jahren 2019 und 2021. In beiden Jahren war die durchschnittliche Rendite der Frauen höher als die der Männer – um 0,6- und 1,5-%-Punkte. Eine Studie von Fidelity Investments über den Zeitraum von zehn Jahren kommt zu einem ähnlichen Ergebnis. Die im Jahr 2021 untersuchten US-Anlegerinnen schnitten langfristig im Durchschnitt um 0,4-%-Punkte besser ab als ihre männlichen Pendants. Woran liegt das?

Gründe für die bessere Performance der Frauen

Es gibt mehrere Faktoren, die wahrscheinlich für das im Durchschnitt bessere Abschneiden der Frauen verantwortlich sind. Zum einen nehmen sich Frauen mehr Zeit für ihre Anlageentscheidungen. Männer investieren tendenziell spontaner in eine Anlage, die sich gut anhört – Frauen nicht. Sie überschätzen sich weniger häufig als Männer und sind sogar etwas demütig. Laut der bereits erwähnte Fidelity-Studie sehen sich lediglich 33 % der Anlegerinnen als Investoren. Und nur 9 % der Frauen nehmen an, dass sie bei der Geldanlage besser als Männer abschneiden.

Dies führt dazu, dass Frauen deutlich seltener in „heiße Tipps“ mit der Aussicht auf hohe kurzfristige Gewinne, aber auch mit entsprechend hohen Risiken investieren. Laut CNBC legen mehr als doppelt so viele Männer ihr Geld in Kryptowährungen an wie Frauen – bei Aktien und ETFs sind die Unterschiede weniger groß. Auch bei SPACs und weiteren Hype-Aktien der letzten Jahre waren Frauen seltener investiert – mit entsprechend positiven Auswirkungen auf ihre durchschnittliche Rendite. Die Consorsbank stellte weiterhin fest, dass Frauen seltener in Zertifikate und Optionsscheine investieren.

Frauen investieren also weniger riskant. Zudem handeln sie deutlich seltener als Männer und bleiben auch in schwierigen Marktphasen ruhiger. Die Consorsbank fand heraus, dass ihre weiblichen Kunden im Jahr 2019 im Durchschnitt 7,6 Trades machten. Bei den Männern waren es 17,4 Trades. Dies lässt sich wiederum damit erklären, dass Männer ihre Fähigkeit, den Markt zu timen, überschätzen.

Punkte, die ich mir jetzt versuche abzuschauen

Was kann ich als Mann also bei der Aktienanlage von Frauen lernen? Vieles! In der aktuellen Marktphase stechen für mich besonders die Tugenden Gelassenheit und Ruhe hervor. Ich versuche jetzt nicht den Markt zu timen und verkaufe ganz sicher nicht. Der größte Fehler der meisten Privatanleger ist, dass sie zu häufig handeln. Diesen Fehler werde ich nicht begehen. Dabei hilft es mir, nicht zu häufig in mein Depot zu schauen und jeden Monat einen fixen Betrag zu investieren. Mit diesen kleinen Tricks versuche ich langfristig eine noch bessere Performance als die durchschnittliche Frau zu erzielen.

Der Artikel Frauen sind die besseren Anleger – dieses Verhalten solltest du dir jetzt abschauen ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Hendrik Vanheiden besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Motley Fool Deutschland 2022

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.