Frau von US-Finanzminister löst mit elitärem Instagram-Kommentar Empörung aus

Die Frau des US-Finanzministers hat mit einem als elitär kritisierten Kommentar Empörung im Internet ausgelöst: Louise Linton veröffentlichte am Montagabend im Onlinedienst Instagram ein Foto, auf dem sie mit ihrem Mann Steven Mnuchin aus einem US-Regierungsflugzeug steigt. Dass die 36-Jährige dabei Markenangaben zu ihren Designerklamotten und -accessoires hinzufügte, stieß einer Instagram-Nutzerin übel auf. Besonders Lintons Reaktion darauf stieß auf Kritik.

Die Instagram-Nutzerin mit dem Profilnamen jennimiller29 unterstellte dem Paar in einem Kommentar unter dem Bild, Steuergelder zu verschwenden: "Erfreut, dass wir für euren kleinen Ausflug bezahlen konnten. Erbärmlich." Anstatt den Kommentar zu ignorieren, reagierte Linton schnippisch. "Ohh! Dachtest du, das wäre ein privater Ausflug? Glaubst du etwa, die US-Regierung hat unsere Flitterwochen oder privaten Reisen bezahlt?", schrieb die Ministergattin und fügte "Lololol", eine Abwandlung der Abkürzung Lol für "Laugh out loud" (Laut Lachen), hinzu.

Lesen Sie auch: Weißes Haus betont "Einigkeit" zwischen Trump und Top-Republikaner im Senat

Das Bild zeigt Mnuchin und seine Frau, als sie gerade aus dem US-Bundesstaat Kentucky zurückkommen. In Kentucky hatte der Finanzminister unter anderem einen Termin bei der örtlichen Handelskammer wahrgenommen. Zu den von Linton erwähnten Luxusgegenständen gehört eine Tom Ford-Sonnenbrille, ein Hermès-Schal und High Heels der Marke Valentino. Nach Schätzungen des US-Wirtschaftsministeriums leben 18,5 Prozent aller Einwohner Kentuckys in Armut.

Die 36-jährige Schauspielerin setzte in ihrer bissigen Reaktion noch einen drauf: "Hast du mehr zur Wirtschaft beigetragen als ich und mein Mann? Entweder als einzelne Erwerbstätige ODER in Selbstaufopferung für dein Land?"

Bereits am Dienstagmorgen war der Beitrag Berichten zufolge von ihrem Profil gelöscht, das nicht mehr öffentlich zugänglich war. Im Laufe des Dienstags erklärte die Schottin außerdem, sie entschuldige sich sowohl für den Beitrag selbst als auch für ihre Antwort: "Es war unangebracht und höchst unsensibel."

Ein Sprecher des Finanzministeriums sagte, das Paar erstatte der Regierung die Kosten für Lintons Reise zurück. Außerdem erhalte sie keinerlei Vergütung dafür, dass sie die Luxusmarken erwähne. Mnuchin ist einer der reichsten Mitarbeiter der Regierung. Sein Vermögen wird auf 500 Millionen Dollar (etwa 424 Millionen Euro) geschätzt.

Sehen Sie auch: Darf Donald trump bald nicht mehr twittern?