Frau in Offenburg wegen Tötung von Tochter und Schwester angeklagt

Die Staatsanwaltschaft im baden-württembergischen Offenburg hat Anklage gegen eine 44 Jahre alte Frau erhoben, die ihre 19-jährige Tochter und ihre 49 Jahre alte Schwester getötet haben soll. Die beiden Schwestern hätten gemeinsam in einer Unterkunft gewohnt, teilte die Behörde am Mittwoch mit. Zwischen den drei Frauen soll es am Vorabend der Tat Ende Juli 2022 zum Streit gekommen sein.

Die nunmehr Angeschuldigte habe den beiden anderen offenbar sexuelles Interesse an ihrem früheren Lebensgefährten unterstellt. In den Morgenstunden habe sich eine körperliche Auseinandersetzung entwickelt. In deren Verlauf soll die Angeschuldigte die beiden anderen Frauen mit massiver Gewalteinwirkung getötet haben. Dazu soll sie verschiedene Küchenwerkzeuge benutzt haben.

Die mutmaßliche Täterin meldete sich danach selbst bei der Polizei. Die Staatsanwaltschaft geht derzeit davon aus, dass die Tat als zweifacher Totschlag zu werten ist. Das Gericht müsse jedoch in einer Hauptverhandlung auch prüfen, ob ob das Mordmerkmal der niedrigen Beweggründe erfüllt sein könnte, erklärte sie. Dies wäre dann anzunehmen, wenn die Frau die Tat allein aufgrund einer übersteigerten, unbegründeten Eifersucht begangen hätte.

Derzeit sitzt sie in Untersuchungshaft. Noch ist aber nicht über die Anklage und den möglichen Beginn der Hauptverhandlung entschieden. Diese Entscheidung obliegt dem Landgericht Offenburg.

smb/cfm