Frau erklärt: Das musst du wissen, wenn du jemanden mit Angststörung liebst

Aline Prigge
Eine Umarmung oder Körperkontakt kann einigen Betroffenen sehr weiterhelfen. (Symbolbild)
  • Eine junge Frau hat für ihren Freund eine Liste, wie er ihr bei einer Panikattacke helfen kann, geschrieben.
  • Diese hat sie jetzt auf Twitter veröffentlicht – und hilft damit tausenden Betroffenen. 

Die Journalistin und Filmproduzentin Kelsey Darragh leidet an Angststörungen. Damit umzugehen ist nicht leicht, nicht nur für sie, sondern auch für ihre Angehörigen und ihren Partner.

Damit ihr Freund ihr durch die Panikattacken helfen kann und weiß, wie er am besten reagiert, hat sie eine Liste geschrieben. Auf Twitter postete sie ein Foto der Aufzählung. 

Bleib ruhig und sei bitte nicht genervt von mir

“Du solltest wissen, dass ich Angst habe, dir aber nicht erklären kann, warum. Also bleib ruhig und sei bitte nicht genervt von mir,” schreibt sie als erstes.

Auch in weiteren Tipps findet sich die Bitte um Verständnis wieder: “Bitte sei nicht frustriert” und “Sei mitfühlend. Du verstehst es vielleicht nicht, aber du verstehst mich.”

► Auch eine lange, lockere Umarmung könne ihr helfen, sich sicher zu fühlen. 

Mehr zum Thema:12 Dinge, die du wissen musst, wenn du einen Menschen mit Depressionen liebst

Neben der gedanklichen Unterstützung gibt Darragh auch praktische Tipps. So würden ihr Atemübungen und kleine Wasserschlucke helfen, genauso, wie ihr gewohntes Umfeld, also ihr Zuhause, und Ablenkung. 

“Erzähl mir ein paar...

Weiterlesen auf HuffPost