Frau bewirbt sich auf Gefängnisjob und wird verhaftet

Kristina Hoefs aus Manchester, New Hampshire, wurde während ihres Bewerbungsgesprächs im Gefängnis verhaftet. (Bild: Getty Images)

Für eine Frau im US-amerikanischen Bundesstaat New Hampshire lief das Bewerbungsgespräch im Bezirksgefängnis etwas anders als geplant. Statt eines Jobs gab es für die Frau Handschellen und sie musste selbst in den Knast.

Warum Kristina Hoefs es für eine gute Idee hielt, sich auf einen Job im Gefängnis zu bewerben, ist unklar. Denn gegen die Frau aus Manchester in New Hampshire lag im benachbarten Bundesstaat Maine ein Haftbefehl vor. Dort wurde sie wegen einer Straftat im Zusammenhang mit Diebstahl gesucht. Am Freitag kam sie dennoch freiwillig ins Gefängnis in Manchester, um sich dort für einen Job als Justizvollzugsbeamtin zu bewerben. Während des Bewerbungsprozesses wurde den Beamten schnell klar, mit wem sie es zu tun hatten. Die 31-Jährige wurde prompt verhaftet.

Dave Dionne, Gefängnisleiter des Bezirksgefängnisses, sagte gegenüber der lokalen Nachrichtenseite „New Hampshire Union Leader“: „So etwas ist mir während meiner 32-jährigen Laufbahn noch nicht untergekommen.“ Alle Bewerber würden während des Bewerbungsprozesses für einen Job im Gefängnis ein Screening durchlaufen, so Dionne. Zunächst würden die Bewerbungsunterlagen auf Einsatzfähigkeit, Sauberkeit und Qualifikationen überprüft, anschließend müssten die Bewerber einen schriftlichen Eignungstest und auch einen Background Check bestehen.

Laut Dionne wurde die Frau sogar gefragt, ob sie mit dem Background Check einverstanden sei. Diese soll nonchalant eingewilligt haben. Danach ging alles recht schnell: „Polizeibeamte der Polizei Manchester kamen in den Raum und fragten, ob sie Kristina Hoefs sei. Dann baten sie sie, mit nach draußen zu kommen und bevor ich mich versah, steckten sie sie in den Gefangenentransporter und fuhren davon. Ich hab so etwas noch nie gesehen. Sie schien nicht einmal überrascht gewesen zu sein“, so Dionne. Hoefs wurde zum Polizeirevier gebracht.