Franziska Knuppe: Ihre Tochter hat kein Interesse am Modeln

Wenn Mama zwischen Paris, New York, London und Mailand hin- und herjettet und regelmäßig auf den Titelseiten großer Modemagazine zu sehen ist, strebt der Nachwuchs oft eine ähnliche Karriere an. Doch die Tochter von Franziska Knuppe (47) hat dafür bislang kein Interesse gezeigt.

"Keine Model-Ambitionen"

Das verriet das Model am Rande des RTL-Spendenmarathons im Gespräch mit dem Sender. "Meine Tochter hat keine Model-Ambitionen", so die gebürtige Rostockerin. "Ich weiß nicht, ob sie es irgendwann haben wird. Es sieht nicht so aus, als würde sie in meine Fußstapfen treten." Dabei ist Mathilda Ruby immerhin schon 15, ein Alter, in dem viele Kids schon erste Zukunftspläne entwickeln. Gleichzeitig häufen sich die Fragen von Journalist*innen, ob es denn wohl eine zweite Generation von Models in der Familie geben wird. Bislang halten Franziska und ihr Mann Christian Möstl ihre Tochter aber dem Rampenlicht fern.

Franziska Knuppe glaubt an den eigenen Traum

Da ist Franziska Knuppe nicht die Einzige. Auch ihre berühmte Kollegin Heidi Klum ließ ihre Tochter Leni zunächst einmal eine unbeschwerte Kindheit und Jugend haben, bevor Leni erstmals an Mamas Seite modelte. Mittlerweile verfolgt sie selbstbewusst ihre eigene Karriere. Ob das irgendwann bei Mathilda Ruby auch der Fall sein wird, bliebt abzuwarten. Konkrete Vorstellungen habe sie nämlich schon, so Franziska. "Egal, was sie für Träume hat in ihrem Leben, wir werden sie unterstützen."

Schon vor einigen Monaten hatte die stolze Mama im Interview mit 'Bunte.de' verraten, dass sie ihrer Tochter keinen Druck machen werde. "Meine Tochter hat einen super eigenen Kopf." Sie halte es da wie ihre eigene Mutter, die auch nicht erwartet hatte, dass sie ihr in den Ärzt*innenberuf folge. "Du musst deinen eigenen Traum finden und auch erfüllen", so Franziska Knuppe.

Bild: rtn, ulrike blitzner/picture-alliance/Cover Images