Franz Haniel & Cie. GmbH: Erfolgreiches erstes Halbjahr für Haniel (News mit Zusatzmaterial)

Franz Haniel & Cie. GmbH: Erfolgreiches erstes Halbjahr für Haniel (News mit Zusatzmaterial)

DGAP-News: Franz Haniel & Cie. GmbH / Schlagwort(e): Halbjahresergebnis/Joint Venture

31.08.2017 / 08:00
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.



Erfolgreiches erstes Halbjahr für Haniel

- Starkes Umsatzwachstum

- Alle Ergebnisgrößen des Haniel-Konzerns gesteigert

- CWS-boco schließt Transaktion über rund 850 Millionen Euro mit Rentokil Initial ab

- Auch nach Erwerb von Rentokil-Initial-Aktivitäten rund 1 Milliarde Euro für M&A verfügbar

- Metro-Spaltung erhöht Diversifikation des Haniel-Portfolios

- Investment-Grade-Ratings honorieren Portfoliomaßnahmen

- Für Gesamtjahr deutlicher Anstieg bei Umsatz sowie Ergebnis vor und nach Steuern erwartet


Duisburg, 31. August 2017. Das Family-Equity-Unternehmen Haniel konnte im ersten Halbjahr 2017 den Umsatz deutlich steigern. Dazu haben alle Geschäftsbereiche beigetragen. Auch die Ergebnisgrößen konnten erfreulich zulegen. "Die positive Ergebnisentwicklung, der Erwerb der Rentokil-Initial-Aktivitäten und die weitere Diversifikation des Portfolios zeigen, dass unsere Buy & Build-Strategie erfolgreich ist. Durch den Erwerb weiterer Geschäftsbereiche und die Entwicklung der bestehenden Beteiligungen im Portfolio werden wir unsere Rolle als Wertentwickler fortsetzen", betont Vorstandsvorsitzender Stephan Gemkow.

Portfolio weiter gestärkt und diversifiziert
Gemeinsam mit dem Geschäftsbereich CWS-boco hat die Haniel-Holding am 30. Juni 2017 wesentliche zentraleuropäische Aktivitäten von Rentokil Initial übernommen. Damit existiert unter dem Dach der CWS-boco-Gruppe ein innovationsstarkes und führendes europäisches Unternehmen für Berufskleidung, Reinraum- und Hygieneservices. Nach der Transaktion hält die Haniel-Holding 82,19 Prozent der Anteile an der CWS-boco-Gruppe, Rentokil Initial 17,81 Prozent.
Die am 12. Juli 2017 wirksam gewordene Teilung der METRO GROUP in den Großhandels- und Lebensmittelspezialisten METRO und das auf Consumer Electronics fokussierte Unternehmen CECONOMY erhöht die Diversifikation des Haniel-Portfolios. Dadurch ergeben sich neue Wachstums- und Entwicklungsperspektiven für beide Finanzbeteiligungen.

Auch nach den erfolgreichen Portfoliomaßnahmen sollen weiter rund 1,0 Milliarden Euro investiert werden. Als Family-Equity-Unternehmen verfolgt Haniel dabei einen langfristigen Investitionsansatz zur Diversifikation des Portfolios, wie Stephan Gemkow betont: "Im Fokus stehen für uns nach wie vor gut positionierte mittelständische Unternehmen in attraktiven Nischen, die mit unserer Unterstützung ihre marktführende Stellung ausbauen können."

Erfreuliches Wachstum durch alle Geschäftsbereiche getrieben
Der Haniel-Konzern verbuchte im ersten Halbjahr 2017, im Wesentlichen bedingt durch die gute Entwicklung bei ELG, einen Umsatzanstieg von 18 Prozent auf 2.053 Millionen Euro. Besonders der deutlich höhere Nickelpreis und die gesteigerte Ausgangstonnage wirkten hier förderlich. Auch die positiven Beiträge des Geschäftsbereichs BekaertDeslee sowie das Wachstum bei CWS-boco und TAKKT stärkten den Umsatz. Währungseffekte hatten nur einen geringen positiven Einfluss. Bereinigt um diese sowie Unternehmenskäufe und -verkäufe lag der Umsatz des Haniel-Konzerns um 17 Prozent über dem Wert des Vorjahreszeitraums.

Ergebnissteigerung vorrangig durch operative Stärke des Rohstoffhändlers ELG
Die stabile konjunkturelle Entwicklung in Europa und insbesondere die verbesserten Marktbedingungen im Geschäftsbereich ELG wirkten sich auch positiv auf die Ertragslage aus. Das Operative Ergebnis lag im ersten Halbjahr 2017 mit 122 Millionen Euro 6 Prozent über dem Wert des Vorjahreszeitraums in Höhe von 115 Millionen Euro. BekaertDeslee, der führende Hersteller von Matratzenbezugsstoffen, und CWS-boco erzielten ebenfalls ein leicht höheres Operatives Ergebnis. Durch Kosten für die Umsetzung der Digitalen Agenda sowie durch akquisitionsbedingt positive Bewertungseffekte im Vorjahreszeitraum fiel das Operative Ergebnis des B2B-Spezialversandhändlers TAKKT erwartungsgemäß schwächer aus.

Haniel-Beteiligungsergebnis gestiegen
Das Beteiligungsergebnis, das im Wesentlichen das Beteiligungsergebnis an der METRO GROUP beinhaltet, stieg von -30 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum auf 5 Millionen Euro im ersten Halbjahr 2017. Zum einen hat das höhere Operative Ergebnis der METRO GROUP das Metro-Beteiligungsergebnis von Haniel anteilig beeinflusst, zum anderen verbesserte sich auch das Finanzergebnis der METRO GROUP.

Ergebnis vor und nach Steuern deutlich gesteigert
Das Ergebnis vor Steuern des Haniel-Konzerns ist von 57 Millionen Euro auf 105 Millionen Euro deutlich gestiegen. Dies ist insbesondere auf das höhere Beteiligungsergebnis aus der METRO GROUP, aber auch auf das verbesserte Operative Ergebnis und einen geringeren Finanzierungsaufwand zurückzuführen. Bei einem nur leicht steigenden Steueraufwand im Vergleich zum Vorjahreszeitraum fiel auch das Ergebnis nach Steuern deutlich höher aus: Es betrug 71 Millionen Euro. Nach 25 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum konnte Haniel es somit um fast 200 Prozent steigern.

Solide Finanzsituation belegt Investitionspotenzial
Die Nettofinanzposition des Konzerns, also die Nettofinanzschulden abzüglich der Anlageposition der Haniel-Holding, ist im ersten Halbjahr 2017 nach 575 Millionen Euro zum 31. Dezember 2016 überwiegend durch den Erwerb der Aktivitäten von Rentokil Initial auf nun 1.007 Millionen Euro gestiegen. Dennoch verfügt der Haniel-Konzern nach wie vor über ein solides Finanzpolster für weitere Akquisitionen. Auf Ebene der Holding ist Haniel weiter de-facto schuldenfrei. Das Eigenkapital des Konzerns hat sich, auch durch das positive Ergebnis nach Steuern, von 4.248 Millionen Euro zum 31. Dezember 2016 auf 4.519 Millionen Euro zum 30. Juni 2017 erhöht. Bei leichtem Rückgang der Bilanzsumme lag die Eigenkapitalquote zum Stichtag bei 64 Prozent. Auch dieses nochmals erhöhte Niveau belegt das Investitionspotenzial von Haniel.

Zwei Investment-Grade-Ratings
Die europäische Ratingagentur Scope bestätigte im ersten Halbjahr 2017 ihre erstmals im Februar 2016 durchgeführte Bonitätsprüfung. Scope stufte Haniel mit BBB- und stabilem Ausblick damit weiterhin im Bereich des Investment Grade ein. Bereits im April 2016 stufte Standard & Poor's Haniel mit BBB-/A-3 ebenso im Investment Grade ein. Als Resultat der gesteigerten Diversifikation des Portfolios hat Moody's im Januar 2017 den Ausblick des Haniel-Ratings auf "positiv" angehoben und mit Ba1 bekräftigt.

Digitalinitiative wird konsequent fortgesetzt
Als Family-Equity-Unternehmen bietet Haniel seinen Geschäftsbereichen auch bei der Digitalen Transformation einen Mehrwert: Schacht One, Haniels Digitaleinheit, unterstützt die Geschäftsbereiche bei der Digitalisierung ihrer Geschäftsmodelle. Außerdem investiert Haniel selektiv in mehrere Venture-Capital-Fonds. Dies dient weniger kurzfristigen Renditezielen, sondern in erster Linie dazu, neue digitale Geschäftsmodelle und Technologietrends kennenzulernen. Auch im ersten Halbjahr 2017 haben die Geschäftsbereiche mit Nachdruck an der Digitalen Transformation gearbeitet und dabei erste konkrete Schritte umgesetzt.

Haniel erwartet für 2017 einen deutlichen Anstieg des Ergebnisses vor und nach Steuern Für das gesamte Geschäftsjahr 2017 geht Haniel durch das verbesserte Marktumfeld bei ELG nunmehr akquisitions- und währungsbereinigt von einem deutlichen Anstieg des Umsatzes aus. Das Operative Ergebnis wird im zweiten Halbjahr 2017 wie erwartet durch Sonderaufwendungen für die Integration der erworbenen Rentokil-Initial-Aktivitäten belastet werden. Der Vorstand geht aus heutiger Sicht davon aus, dass das Operative Ergebnis des Haniel-Konzerns im Gesamtjahr an das Niveau des Vorjahres heranreichen wird. Das Beteiligungsergebnis sollte deutlich besser als im Vorjahr ausfallen. Entsprechend sollte auch das Ergebnis vor Steuern deutlich über dem Vorjahresergebnis liegen. Begünstigt durch positive Steuereffekte wird das Ergebnis nach Steuern zudem nochmals deutlich stärker steigen.

IFRS in Mio. Euro 1. HJ 2016 1. HJ 2017 Veränderung in Prozent
Haniel-Konzern      
Umsatz 1.739 2.053 +18%
Operatives Ergebnis 115 122 +6%
Ergebnis nach Steuern 25 71 >+100%
Nettofinanzposition
Eigenkapitalquote (in Prozent)
575
60%
1.007
64%
+75%
+4%-Punkte
Mitarbeiter im Jahresdurchschnitt (Kopfzahl) 13.829 14.355 +4%
BekaertDeslee      
Umsatz 146 172 +18%
Operatives Ergebnis 10 14 +40%
Mitarbeiter im Jahresdurchschnitt (Kopfzahl) 2.337 2.680 +15%
CWS-boco      
Umsatz 393 411 +5%
Operatives Ergebnis 37 38 +3%
Mitarbeiter im Jahresdurchschnitt (Kopfzahl) 7.608 7.703 +1%
ELG      
Umsatz 646 905 +40%
Operatives Ergebnis 2 22 >+100%
Mitarbeiter im Jahresdurchschnitt (Kopfzahl) 1.188 1.219 +3%
TAKKT      
Umsatz 554 565 +2%
Operatives Ergebnis 81 68 -16%
Mitarbeiter im Jahresdurchschnitt (Kopfzahl) 2.485 2.545 +2%
METRO GROUP      
Haniel-Beteiligungsergebnis -30 5 >+100%
 

Hinweise an die Redaktionen:

- Interaktiver und für mobile Endgeräte optimierter Online-Halbjahresfinanzbericht 2017

- Haniel auf Facebook, Twitter und LinkedIn

- Bild- und Bewegtbildmaterial zu Haniel und den Geschäftsbereichen finden Sie unter www.haniel.de/presse/mediendatenbank.

Haniel
Die Franz Haniel & Cie. GmbH ist ein deutsches Family-Equity-Unternehmen, das seinen Sitz seit der Gründung im Jahr 1756 in Duisburg-Ruhrort hat. Von dort aus gestaltet die zu 100 Prozent in Familienbesitz befindliche Holding ein diversifiziertes Portfolio und verfolgt dabei als Wertentwickler eine langfristige Investmentstrategie. Derzeit gehören vier Geschäftsbereiche zum Haniel-Portfolio, die das operative Geschäft eigenständig verantworten und in ihren Bereichen marktführende Positionen halten: BekaertDeslee, CWS-boco, ELG und TAKKT. Hinzu kommen Finanzbeteiligungen an dem Großhandels- und Lebensmittelspezialisten METRO und dem auf Consumer Electronics fokussierten Unternehmen CECONOMY.

Mehr Informationen zu Haniel finden Sie auf www.haniel.de und www.enkelfaehig.de.

Ansprechpartner
Dietmar Bochert, Corporate Communications, +49 203 806-578,
Telefax: +49 203 806-80578, E-Mail: dbochert@haniel.de

Diese Meldung finden Sie auch unter www.haniel.de.

Zeichen: 7.889




Kontakt:
Dietmar Bochert
Direktor Kommunikation

Tel.: +49 203 806-578
E-Mail: DBochert@haniel.de

Zusatzmaterial zur Meldung:

Dokument: http://n.eqs.com/c/fncls.ssp?u=OBBEYTJIAG
Dokumenttitel: Erfolgreiches erstes Halbjahr für Haniel


31.08.2017 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de


Sprache: Deutsch
Unternehmen: Franz Haniel & Cie. GmbH
Franz-Haniel-Platz 1
47119 Duisburg
Deutschland
Telefon: +49 (0)203 806 578
Fax: +49 (0)203 806 80 578
E-Mail: dbochert@haniel.de
Internet: www.haniel.de
ISIN: XS0482703286, XS0459131636
WKN: 601960, A1A6NE
Börsen: Regulierter Markt in Hannover; Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Stuttgart; Open Market (Basic Board) in Frankfurt


 
Ende der Mitteilung DGAP News-Service