Französischer Verfassungsrat erklärt Verschluss von Ruanda-Akten für rechtens

Frankreichs Verfassungsgericht hat den teilweisen Verschluss von Archiven zum Völkermord in Ruanda für rechtens erklärt. Eine entsprechende gesetzliche Regelung verstoße nicht gegen die Verfassung, urteilte der Verfassungsrat am Freitag in Paris. Damit scheiterte ein Wissenschaftler, der Zugang zu Archiven der französischen Präsidentschaft zum Völkermord in dem ostafrikanischen Land im Jahr 1994 erhalten wollte.