Französische Schauspiellegende Anna Karina ist tot

teleschau
1 / 2

14. Dezember: Anna Karina

Sie war eine Ikone der Nouvelle-Vague und die Muse des Regisseurs Jean-Luc Godard: Wie die Agentur AFP unter Berufung auf ihren Agenten berichtete, erlag die französische Schauspiel-Legende Anna Karina am 14. Dezember einem Krebsleiden. Sie wurde 79 Jahre alt.

Sie war eine Legende des französischen Kinos und drehte mit Jean-Luc Godard Filmklassiker wie "Elf Uhr nachts" und "Eine Frau ist eine Frau". Nun ist Anna Karina im Alter von 79 Jahren verstorben.

Sie war eine Ikone der Nouvelle-Vague und die Muse des Regisseurs Jean-Luc Godard. Nun ist die französische Schauspielerin Anna Karina verstorben. Wie die Agentur AFP unter Berufung auf ihren Agenten berichtet, erlag Karina am Samstag in Paris einem Krebsleiden. Sie wurde 79 Jahre alt.

Geboren wurde Anna Karina am 22. September 1940 im dänischen Solbjerg nahe Aarhus als Hanne Karin Bayer. Bereits als Teenagerin arbeitete sie als Mannequin und ging als 17-Jährige nach Paris. Dort modelte sie unter anderem für die Modeschöpfer Coco Chanel und Pierre Cardin und wirkte in Werbespots mit.

In den 1960er-Jahren wurde sie durch eine TV-Werbung schließlich von Jean-Luc Godard als Schauspielerin entdeckt. Sieben Filme entstanden alleine mit dem Regisseur, mit dem sie damals auch verheiratet war - unter anderem "Elf Uhr nachts" an der Seite von Jean-Paul Belmondo sowie "Eine Frau ist eine Frau", für den sie 1962 bei der Berlinale als beste Schauspielerin ausgezeichnet wurde.

Zudem stand Anna Karina für renommierte Regisseure wie Rainer Werner Fassbinder, Volker Schlöndorff und Luchino Visconti vor der Kamera. Auch als Sängerin und Schriftstellerin machte sie sich einen Namen. Im Jahr 2008 war sie ein letztes Mal zu sehen: Bei "Victoria" führte sie Regie und spielte zugleich die Hauptrolle.