Französische Kommunalpolitiker wählen neue Senatoren

dpa-AFX

PARIS (dpa-AFX) - Gut 76 000 französische Kommunal- und Regionalpolitiker waren am Sonntag aufgerufen, neue Vertreter in den Senat zu wählen. Im Oberhaus des französischen Parlaments sind 171 der zusammen 348 Sitze zu vergeben.

Nach einem Durchmarsch bei den Wahlen zur Nationalversammlung im Juni kann der sozialliberale Staatschef Emmanuel Macron in der zweiten Parlamentskammer nicht mit einem Erfolg rechnen, berichteten französische Medien. Die indirekte Abstimmung begünstige die bürgerliche Rechte, die bereits die stärkste politische Gruppe und den Senatspräsidenten Gérard Larcher stellt. Macrons Partei La République en Marche hat im Senat bisher nur 29 Sitze.

Die Senatoren werden für sechs Jahre gewählt; alle drei Jahre stehen Wahlen auf dem Programm. Das Oberhaus hat bei der Verabschiedung von Gesetzen mitzureden. Wahlergebnisse werden am Abend erwartet. Es kann aber nach Angaben aus dem Senat mehrere Tage dauern, bis sich die Senatoren entscheiden, welcher politischen Gruppe sie angehören.