Französische Bahnarbeiter streiken wieder

In Frankreich haben Mitarbeiter der Bahngesellschaft SNCF ihre Proteste gegen geplante Reformen der Regierung fortgesetzt. Sie demonstrierten am Donnerstag im ganzen Land. In Nizza verschafften sich Bahnmitarbeiter Zugang zum Gelände der Regionalverwaltung. Die Polizei drängte sie unter anderem mit Tränengas zurück. An der Protestaktion in Nizza beteiligten sich bis zu 300 Personen.

Hintergrund des Streiks sind geplante Reformen, mit denen die SNCF-Mitarbeiter Privilegien verlieren sollen. Die Regierung will mit den Reformen die Bahn auf eine Öffnung für den Wettbewerb in einigen Jahren vorbereiten.