Frankreichs Außenministerin nennt Panzer für die Ukraine "Zeichen der Unterstützung"

Frankreichs Außenministerin Catherine Colonna hat die geplante Lieferung leichter Kampfpanzer aus französischer Produktion an die Ukraine als "Zeichen unserer anhaltenden Unterstützung" gewertet. "Die Ukraine hat das Recht, sich zu verteidigen, und wir haben die Pflicht, ihr zu helfen", sagte sie am Donnerstag dem Sender LCI. Mit der Lieferung erfülle Frankreich eine Bitte der Ukraine.

Die Details der Lieferung müssten noch mit den ukrainischen Behörden abgestimmt werden, erklärte der Élysée am Donnerstag. Es gebe noch keinen Zeitplan. Präsident Emmanuel Macron hatte am Vorabend betont, dass es das erste Mal sei, dass ein Land leichte Kampfpanzer aus westlicher Produktion an die Ukraine liefere.

Der Elysée bestätigte, dass es um Panzer vom Typ AMX-10 RC gehe. Dabei handelt es sich um Panzer mit sechs Rädern, die bereits im Irak, in Afghanistan und in der Sahelzone eingesetzt wurden. Sie sind unter anderem mit einer 105mm-Kanone ausgestattet.

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj hatte sich bei Macron bedankt, sowohl für die Lieferung der leichten Panzer als auch "für die intensive Arbeit mit den Partnern in diese Richtung". "Danke, mein Freund. Deine Führungsstärke bringt den Sieg näher", schrieb er auf Twitter.

kol/ju