Frankreichs Arbeitsmarkt profitiert weiter vom Aufschwung

dpa-AFX

PARIS (dpa-AFX) - Der Aufschwung in Frankreich hat die Lage auf dem Arbeitsmarkt Ende des vergangenen Jahres weiter verbessert. Im vierten Quartal sei die Zahl der Beschäftigten in der Privatwirtschaft um 53 300 oder 0,3 Prozent gestiegen, teilte das französische Statistikamt Insee am Dienstag mit. Im dritten Quartal hatte es zwar auch einen Zuwachs bei der Zahl der Beschäftigten gegeben, aber nur um 49 600.

Im Jahresvergleich meldete Insee einen Zuwachs der Beschäftigung in der Privatwirtschaft im vierten Quartal um 253 500 oder um 1,3 Prozent. Bereits zu Beginn seiner Amtszeit hatte Frankreichs Präsident Emmanuel Macron weitreichende Reformen auf dem Arbeitsmarkt angestoßen und die Maßnahmen im Verlauf des vergangenen Jahres umsetzen können. Im vergangenen Jahr zeigte sich in der zweitgrößten Volkswirtschaft der Eurozone ein robuster Aufschwung. Für das gesamte Jahr 2017 meldete Insee ein Wirtschaftswachstum von 1,9 Prozent. Dies ist das stärkste Wachstum seit dem Jahr 2011.

Der größte Anteil der neuen Stellen entfiel im vierten Quartal auf Vollzeitjobs. Die Statistiker teilten weiter mit, dass ohne Berücksichtigung der Zeitverträge die Zahl der Beschäftigten in den Monaten Oktober bis Dezember um 45 200 im Quartalsvergleich und um 208 000 im Jahresvergleich gestiegen sei.

Wie Insee weiter mitteilte, sei der Anstieg der Beschäftigung im Bereich Dienstleistungen erneut stark ausgefallen. Zuwächse habe es demnach auch in der Landwirtschaft und in der Bauwirtschaft gegeben, während sich die Beschäftigung in der Industrie stabil gehalten habe.