Frankreich plant große Militärübung mit bis zu 12.000 Soldatinnen und Soldaten

Frankreich plant für 2023 eine große Militärübung mit bis zu 12.000 Soldatinnen und Soldaten sowie mehreren Partnerstaaten, darunter auch Deutschland. "Der geostrategische Kontext rechtfertigt diese Übung", sagte der zuständige General Yves Meyer am Dienstag. Das Großmanöver sei allerdings schon 2020 vor Beginn des russischen Angriffskriegs auf die Ukraine geplant worden.

Nach mehr als zwei Jahrzehnten, in denen der Fokus auf asymmetrischer Kriegsführung, unter anderem im Einsatz gegen dschihadistische Gruppen lag, müssten sich die Streitkräfte nun wieder auf größere Konflikte vorbereiten, sagte Meyer. Bei der Übung sollen alle Teilstreitkräfte eingebunden sein. Außerdem sollen unter anderem Panzer, Boden-Luft-Systeme, Kampfflugzeuge und der Flugzeugträger "Charles de Gaulle" zum Einsatz kommen.

Zwischen Februar und Mai seien Übungen im Mittelmeer und Südfrankreich geplant, führte Meyer aus. Dabei werde ein Einsatz in einem von Milizen destabilisierten Nachbarland simuliert. Im April und Mai werde ein Luft-Boden-Kampf gegen das fiktive Nachbarland geübt.

Neben Deutschland sollen sich auch Großbritannien, Belgien, Italien, Spanien und die USA an der Übung namens Orion beteiligen.

kol/jes