Frankreich mit Giroud, Peru startet mit Guerrero

Frankreich mit Giroud, Peru startet mit Guerrero

Frankreichs Trainer Didier Deschamps (49) baut auf dem Weg ins Achtelfinale seine Offensive um. Wie erwartet stürmt neben Antoine Griezmann und Kylian Mbappe gegen Peru Olivier Giroud, dafür muss der ehemalige Bundesliga-Star Ousmane Dembele zunächst auf der Bank Platz nehmen. Deschamps hatte nach dem müden 2:1 zum Auftakt seine Offensive kritisiert.
Auch Corentin Tolisso von Bayern München steht nicht in der Startformation, dafür rückt Blaise Matuidi (Juventus Turin) in die erste Elf. Zudem setzt Deschamps diesmal wohl auch auf ein 4-2-3-1. Mit einem Sieg gegen Peru (17.00 Uhr/ZDF) können Les Bleus den Einzug in die K.o.-Runde perfekt machen.
Peru beginnt diesmal mit Kapitän Paolo Guerrero. Der ehemalige Spieler von Bayern München und dem Hamburger SV hatte zuletzt wegen einer Dopingsperre monatelang nicht gespielt, erst vier Tage vor Bekanntgabe des WM-Kaders wurde die Sperre des Angreifers von Flamengo aus Rio de Janeiro vom Schweizer Bundesgericht ausgesetzt.
Im ersten Gruppenspiel gegen Dänemark (0:1) war Guerrero Mitte der zweiten Halbzeit eingewechselt worden. Dafür muss der ehemalige Schalker Jefferson Farfan zunächst zusehen. Wenn Peru gegen Frankreich verliert, sind die Inkas bereits ausgeschieden.