Frankreich: Ermittlungen gegen Le Graet eingeleitet

Die Pariser Staatsanwaltschaft hat Untersuchungen gegen den bisherigen Präsidenten des französischen Fußball-Verbandes Noel Le Graet eingeleitet. Wie die Staatsanwaltschaft am Dienstag auf Anfrage der Nachrichtenagentur AFP mitteilte, werde gegen den 81-Jährigen wegen Vorwürfen des Mobbings und der sexuellen Belästigung ermittelt.

Die Vorwürfe waren zuvor Gegenstand einer von der Sportministerin Amelie Oudea-Castera veranlassten Untersuchung gewesen. Wie die Tageszeitung Le Monde berichtete, seien die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft am Montag infolge der Befragung der Sportagentin Sonia Souid durch die Generalinspektion für Bildung, Sport und Forschung (IGESR) eröffnet worden. Souid hatte Le Graet zuvor öffentlich der sexuellen Belästigung beschuldigt.

In einer Stellungnahme gegenüber AFP wies Le Graet alle Anschuldigungen von sich. In dem Schreiben, das von seinen Anwälten übermittelt wurde, zeigte er sich überrascht, dass er "über die Presse" von der Einleitung der Untersuchung erfahren habe und kritisierte die "zahlreichen Einmischungen und den politischen Druck", die, so der Funktionär, von Oudea-Castera ausgegangen seien.

Le Graet war infolge mehrerer Skandale vor knapp einer Woche als Verbandspräsident zurückgetreten. Unter anderem hatte er sich abwertend über die französische Fußball-Legende Zinedine Zidane und dessen möglicher Zukunft als Nationaltrainer des Vize-Weltmeisters geäußert.