Frankreich beschleunigt Impfkampagne gegen Corona

·Lesedauer: 1 Min.
Der Corona-Impfstoff

Frankreich beschleunigt seine Impfkampagne gegen das neuartige Coronavirus. Mitarbeiter im Gesundheitswesen, die älter als 50 Jahre sind, können sich ab Montag impfen lassen, wie Gesundheitsminister Olivier Véran am Donnerstag ankündigte. Damit wird diese Altersgruppe früher als bislang geplant geimpft. Politiker und Ärzte hatten zuvor den langsamen Start der Impfkampagne kritisiert.

Präsident Emmanuel Macron betonte in seiner Neujahrsansprache am Donnerstag, er werde keine "ungerechtfertigten Verzögerungen" bei den Massenimpfungen zulassen. Auf der anderen Seite dürfe aber nicht "die Sicherheit aufs Spiel gesetzt werden".

Seit Sonntag wurden in Frankreich weniger als 200 Menschen gegen Corona geimpft, während Deutschland und Italien mehrere tausend Menschen eine Impfung erhielten. "Seien Sie unbesorgt. Die Impfkampagne wird bald intensiviert werden", kündigte Véran an.

"In ein paar Wochen werden alle älteren Menschen das Angebot zur Impfung erhalten haben und wir werden auf dem gleichen Stand sein wie Länder, die anders vorgegangen sind", sagte Véran.

Der dreistufige Plan für die Impfkampagne sieht vor, dass bis Ende Februar eine Million Bewohner und Pflegekräfte in den Altenheimen geimpft werden. Die zweite Phase ermöglicht Impfungen für alle Franzosen über 65 Jahren.

gap/bfi