Frankreich beendet am Freitag Evakuierungsflüge aus Kabul

·Lesedauer: 1 Min.
Französische Transportmaschine in Kabul

Frankreich beendet an diesem Freitag seine Evakuierungsflüge aus Kabul. Regierungschef Jean Castex sagte am Donnerstag im Radiosender RTL, die französische Armee werde den Einsatz "bis morgen Abend fortführen". Zur Begründung sagte er: "Ab morgen Abend können wir keine Evakuierungen mehr vom Flughafen Kabul aus vornehmen."

Die Zahl der bisher aus Afghanistan Ausgeflogenen bezifferte Castex auf "rund 2500" Menschen. Darunter seien Franzosen, Ortskräfte und ihre Familien sowie "Künstler und Journalisten".

Nach Angaben aus Regierungskreisen soll die Evakuierung afghanischer Staatsbürger aus Kabul am Donnerstagabend oder Freitagmorgen beendet werden. Einige Stunden später sollen dann auch die französischen Soldaten und das Botschaftspersonal aus Kabul ausgeflogen werden.

Auch die Niederlande kündigten die Beendigung ihrer Evakuierungsmission an. Der letzte Flug aus Kabul werde wahrscheinlich im Laufe des Donnerstags starten, teilten das Außen- und das Verteidigungsministerium in Den Haag mit. Die niederländische Armee reagiere damit auf eine Aufforderung der USA, sich vom Flughafen in Kabul zurückzuziehen.

Der letzte Evakuierungsflug der Bundeswehr sollte angesichts des bevorstehenden US-Abzugs zum kommenden Dienstag laut einem Bericht des "Spiegel" ebenfalls am Donnerstag starten.

Die britische Regierung hatte zuvor ihre Warnung vor Anschlägen am Kabuler Flughafen bekräftigt. Neben Großbritannien riefen auch die USA und Australien ihre Staatsbürger auf, das Gebiet um den Flughafen zu meiden.

bfi/gap

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.