Frankreich bangt um Bayern-Star

·Lesedauer: 1 Min.
Frankreich bangt um Bayern-Star
Frankreich bangt um Bayern-Star

Verletzungssorgen um einen Star des FC Bayern!

Lucas Hernández droht Frankreich im Achtelfinale der EM 2021 gegen die Schweiz zu fehlen. Der Verteidiger musste am Mittwochabend beim 2:2 gegen Portugal zur Halbzeit wegen Knieproblemen ausgewechselt werden.

Laut Nationaltrainer Didier Deschamps handelte es sich dabei um eine Vorsichtsmaßnahme. "Ich wollte kein Risiko eingehen", erklärte Deschamps nach dem Spiel.

Hier können Sie sich den PDF-Spielplan der Fußball-EM 2021 herunterladen und im Anschluss ausdrucken

Untersuchung soll bei Hernández Klarheit bringen

Doch Hernández musste sich am Donnerstag laut RMC Sport Untersuchungen unterziehen, um die Schwere und Art der Verletzung zu diagnostizieren, und könnte gegen die Eidgenossen fehlen.

Der 25-Jährige, der in der Defensive sowohl in der Innenverteidigung als auch auf der linken Seite agieren kann, hatte in seiner Karriere schon öfter mit Knieverletzungen zu kämpfen. Bevor er 2019 zum FC Bayern gewechselt war, fiel er rund ein halbes Jahr mit einer komplizierten Knieläsion aus.

Hernández ist bei Frankreich bei der Europameisterschaft als Linksverteidiger gesetzt. Gegen Deutschland spielte er über die volle Distanz, gegen Ungarn wurde er geschont.

EM-Tippkönig gesucht! Jetzt zum SPORT1 Tippspiel anmelden

Lucas Digne, der Hernández gegen Ungarn ersetzt hatte, musste im letzten Gruppenspiel gegen Portugal nur sieben Minuten nach seiner Einwechslung wieder raus - wegen muskulärer Probleme.

Adrien Rabiot kam für ihn. Der Juve-Star ist eigentlich zentraler Mittelfeldspieler.

Alles zur Fußball-EM 2021 bei SPORT1:

Alle News & Infos zur EM 2021
Spielplan & Ergebnisse der EM 2021
EM-Liveticker
Tabelle & Gruppen der EM 2021
Alle Teams der EM 2021
Die Statistiken der EM 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.