Frankreich: Angriff auf Soldaten, 2 Festnahmen

In Frankreich ist ein Mann am Donnerstagmorgen mit einem Auto auf joggende Soldaten gerast, so die Staatsanwaltschaft. Die Gruppe konnte den Aussagen zufolge auf einen Bürgersteig ausweichen. Laut der Aussage eines Soldaten, hätte der Mann "scharf nach rechts gelenkt, um ihnen Angst zu machen".

Der Vorfall ereignete sich in dem Ort Varces-Allières-et-Risset in der Nähe von Grenoble. Der Mann soll die Soldaten beschimpft haben. Verletzt wurde niemand.

Hinweise auf einen terroristischen Hintergrund gibt es dem Staatsanwalt von Grenoble zufolge keine: Es handele sich offenbar und nach den ersten Erkenntnissen um eine "traurige und banale Gewaltaffäre", so Jean-Yves Coquillat in einer Pressekonferenz .

Die Polizei erklärte auf Twitter, dass die Ermittlungen laufen: Ein Mann wurde in Grenoble festgenommen. Es soll unter anderem herausgefunden werden, ob er der Fahrer des Autos war oder nicht.

Außerdem haben die Ermittler am Nachmittag eine Frau vernommen: Sie soll die Besitzerin des Fahrzeuges sein.