Frank-Walter Steinmeier: Bundespräsident zu Besuch beim „Kölner Stadt-Anzeiger“

Im Mittelpunkt des Besuchs stand der digitale Wandel in der Medienbranche.

Willkommen im Medienhaus DuMont Rheinland!

Er war SPD-Fraktionschef im Bundestag, Außenminister, Vize-Kanzler. Seit 170 Tagen ist Frank-Walter Steinmeier der zwölfte Bundespräsident der Bundesrepublik Deutschland. Nach der Kranzniederlegung für Hanns Martin Schleyer kam der 61-Jährige zu einem Unternehmensbesuch ins Neven DuMont Haus.

Begrüßung durch Herausgeber

Die Herausgeber Isabella Neven DuMont und Christian DuMont Schütte sowie der Betriebsratsvorsitzende Heinrich Plaßmann begrüßten den Bundespräsidenten an der Amsterdamer Straße.

Zahlreiche Mitarbeiter, Vorstand, Geschäftsführung und Chefredaktionen bereiteten Steinmeier im Foyer einen warmen, herzlichen Empfang.

Fröhlich ging der Bundespräsident auf die Beschäftigten zu, schüttelte Hände, freute sich über Fragen der „Duda“-Kinderreporter vom „Kölner Stadt-Anzeiger”.

Digitaler Wandel in der Medienbranche

Im Mittelpunkt des Besuches Steinmeiers stand der digitale Wandel in der Medienbranche. In einem Gespräch mit Christoph Bauer, dem Vorstandsvorsitzenden der DuMont Mediengruppe und weiteren Spitzenköpfen ging es um Herausforderungen, Chancen und Strategien.

Sichtbar für den Bundespräsidenten zeigte sich der Wandel beim „Baustellenbesuch“ des neuen, gemeinsamen Newsrooms von „Kölner Stadt-Anzeiger” und „EXPRESS“. Hier arbeiten künftig die Redaktionen beider Titel vernetzt und mit modernster Technik. Immer am Puls Kölns, Deutschlands und der Welt.

Besuch in der Villa Hammerschmidt

Vis-a-vis zur neuen Herzkammer des Medienhauses schaute sich Steinmeier auch das Druckzentrum an und sprach aufmerksam und interessiert mit den Beschäftigten.

Mit einem Geschenk des Medienhauses, einer historischen Titelseite des „Kölner Stadt-Anzeigers” vom Beschluss des Regierungsumzugs nach Berlin, ging es für Steinmeier weiter zur Villa Hammerschmidt nach...Lesen Sie den ganzen Artikel bei ksta