Francotyp-Postalia erhält Zulassung für die PostBase One in Frankreich

DGAP-News: Francotyp-Postalia Holding AG / Schlagwort(e): Zulassungsgenehmigung

15.02.2018 / 09:00
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.


Francotyp-Postalia erhält Zulassung für die PostBase One in Frankreich

Weiteres Wachstum in strategischem Markt geplant
Kompliziertes Zulassungsverfahren schnellstmöglich absolviert

Berlin, 15. Februar 2018 - Die Francotyp-Postalia Holding AG (FP), Experte für sicheres Mail-Business und digitale Kommunikationsprozesse, erhielt für ihr Frankiersystem PostBase One jetzt auch die Zulassung der französischen Post. Frankreich ist mit knapp 200.000 installierten Systemen der zweitgrößte Frankiermaschinenmarkt Europas. FP ist seit wenigen Jahren dort präsent, und hat im Rahmen der Wachstumsstrategie ACT damit begonnen, seine Marktanteile deutlich zu steigern. Frankreich ist neben den USA einer der beiden Hauptzielmärkte der ACT-Strategie.

Das Zulassungsverfahren in Frankreich gilt als eines der kompliziertesten und langwierigsten weltweit. Die PostBase One wurde bereits im Vorfeld an die Anforderungen der französischen Post angepasst und erhielt die notwendigen Zertifikate im kürzest möglichen Zeitraum. Damit können französische Kunden auf das gesamte Produktangebot unserer modernen Frankiersystemreihe PostBase zugreifen. FP erwartet daraus weitere Wachstumsimpulse.

Rüdiger Andreas Günther, Vorstandsvorsitzender der Francotyp-Postalia, unterstreicht: "FP greift weiter im Kerngeschäft an. Unser Produktangebot bei Frankiersystemen trifft die Erwartungen des Marktes und der Kunden. Frankreich ist einer der strategischen Märkte, auf denen wir im Rahmen der ACT-Strategie Erfolge erzielen. Die Zulassung ist ein weiterer Meilenstein auf diesem Weg."

Für Presseanfragen wenden Sie sich bitte an:
Investor Relations:
Dr. Joachim Fleing
Tel.: +49 30 220660-410
E-Mail.: j.fleing@francotyp.com

Corporate Communication
Karl R. Thiel, VP
Tel.: +49 (0)30 220 660 123
E-Mail: kr.thiel@francotyp.com

Folgen Sie uns auf Social Media:
Facebook, LinkedIn, Twitter, Xing und YouTube. Oder abonnieren Sie unser RSS-Feed.

Über Francotyp-Postalia (FP)
Der international agierende börsennotierte FP-Konzern mit Hauptsitz in Berlin ist Experte für sicheres Mail-Business und sichere digitale Kommunikationsprozesse. Als Marktführer in Deutschland und Österreich bietet der FP-Konzern mit den Produktbereichen "Frankieren und Kuvertieren", "Mail Services" und "Software" Produkte und Dienstleistungen zur effizienten Postverarbeitung, Konsolidierung von Geschäftspost und Digitale Lösungen für Unternehmen und Behörden. Der Konzern erzielte 2016 einen Umsatz von über 200 Mio Euro. Francotyp-Postalia ist in zehn Ländern mit eigenen Tochtergesellschaften und über ein eigenes Händlernetz in 40 weiteren Ländern vertreten. Aus seiner mehr als 95jährigen Unternehmensgeschichte heraus verfügt FP über eine einzigartige DNA in den Bereichen Aktorik, Sensorik, Kryptografie und Konnektivität. Bei Frankiersystemen hat FP einen weltweiten Marktanteil von mehr als zehn Prozent.

Weitere Informationen finden Sie unter www.fp-francotyp.com.




Kontakt:
Francotyp-Postalia Holding AG
Media Relations
Telefon: +49 (0)30 220 660 410
Telefax: +49 (0)30 220 660 425
E-Mail: pr@francotyp.com


15.02.2018 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de


Sprache: Deutsch
Unternehmen: Francotyp-Postalia Holding AG
Prenzlauer Promenade 28
13089 Berlin
Deutschland
Telefon: +49 (0)30 220 660 410
Fax: +49 (0)30 220 660 425
E-Mail: ir@francotyp.com
Internet: www.fp-francotyp.com
ISIN: DE000FPH9000
WKN: FPH900
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, München, Stuttgart, Tradegate Exchange


 
Ende der Mitteilung DGAP News-Service


show this