“Fragile State”: Zerbrechliche Kunstzustände in Kiew

Das PinchukArtCenter in Kiew lockt mit einer prominent besetzten Gruppenausstellung. “Fragile State” laut der doppeldeutige Titel der Schau, wahlweise zerbrechlicher Zustand oder Staat, in Anspielung an die Situation der Ukraine, wie der künstlerische Leiter des Museums Bjorn Geldhof erklärt.“Die Ausstellung untersucht diesen Begriff im aktuellen weltweiten Kontext, nimmt aber auch ganz konkret Bezug auf die Geschehnisse in der Ukraine. Dabei geht es nicht nur um einen zerbrechlichen Zustand im politischen Sinn, sondern um eine persönlich erlebte Zerbrechlichkeit, auf physischer und mentaler Ebene.”

Zehn Internationale Kunststars sind vertreten wie Jan Fabre, Damien Hirst oder Ai Weiwei. Auch der kamerunische Maler Barthelemy Toguo, “Overcome the Virus!” heißt seine Installation mit Riesenvasen.

“Ich habe beschlossen, mich mit den beiden Geißeln AIDS und Ebola, die die Welt und Afrika besonders hart treffen, zu befassen”, sagt Bathélémy Toguo.

“Ich habe Porzellan als Arbeitsmaterial ausgewählt, um auf diesen Vasen meine Auseinandersetzung mit dem Thema und den vom Institut Pasteur zur Verfügung gestellten Quellen, darzustellen.”

Ebenfalls in der Schau vertreten ist eine Performance der serbischen Künstlerin Marina Abramovic, in der sie die Besucher dazu einlädt, den Raum mit verbundenen Augen (und Kopfhörern auf den Ohren!) zu erkunden. Die Ausstellung in Kiew geht bis Januar 2018.

#PortraitArtiste

Barthélémy Toguo photographié à son exposition “Vaincre le virus”, Centre Pompidou, Paris, 2016 pic.twitter.com/YKP7OGa2wB— RL (@RL_art_) 28 mars 2017

Fragile State: A major international group exhibition opens at PinchukArtCentre https://t.co/B2L752lQOP pic.twitter.com/rc1Nlpwxbg— ArtDaily (@artdaily) 21 juin 2017