Fragen An: Ursula Rändel: "Wir müssen mit dem Zacheies verhandeln, wie lange wir fe ...

3

Frau Rändel, wie lange gibt es das Dorffest "Escher Kirmes" schon?

Das Dorffest findet schon seit 1953 statt. Die Dorfgemeinschaft hat in dem Fest quasi ihren Ursprung. Früher hieß es nur Escher Kirmes, wir haben es aber in den vergangenen vier Jahren modernisiert. Deshalb heißt es jetzt Dorffest.

Was ist die Tradition hinter dem Fest?

Das Fest ist aus einer Kirmes, also einem Kirchweihfest entstanden. Die Kirche bei uns trägt ja den Namen der Sankt Mariä. Ihr Namensfest ist immer am zweiten Sonntag im September. Deshalb findet die Feier jedes Jahr am zweiten Septemberwochenende statt. Traditionell wird der Zacheies, eine Stoffpuppe, zu Beginn des Festes abgeholt und am Ende verbrannt. Er soll über das Fest wachen und wir müssen mit ihm verhandeln, wie lange wir feiern dürfen. Am Ende klagt ihn der Scharfrichter dann dafür an, was alles bei der Kirmes schief gelaufen ist und er wird verbrannt. Der Zacheies ist der Vorgänger des Nubbels an Karneval.

Was sind die Besonderheiten?

Es gibt nicht mehr nur die reine Kirmes. Am Sonntag stellen sich auf dem Kirchplatz viele Vereine wie der örtliche Fußballverein und die katholische Jugend vor. Kinder verkaufen dann auch gerne auf einer Art Trödelmarkt etwas, oder die Leute bieten Honig aus Esch an. Der Sonntag ist ganz den Familien gewidmet. Am Samstag können die Kinder an verschiedenen Spielen in der Kindertagesstätte ab 15 Uhr teilnehmen und kleine Preise gewinnen wie zum Beispiel ein Stofftier oder einen Ball. Wir veranstalten auch noch einen Ballonwettbewerb. Die drei Kinder, deren Ballons am weitesten geflogen sind, bekommen einen Preis.

Abends legt dann ein Discjockey im Martinushaus auf.

Ursula Rändel ist die Vorsitzende der Dorfgemeinschaft Esch. Das Dorffest Escher Kirmes findet von Freitag, 8. September, bis Sonntag, 10. September auf dem Kirchvorplatz von Sankt Mariä Namen und im Martinushaus an der Martinusstraße 22 statt....Lesen Sie den ganzen Artikel bei ksta