FR-Weekly: DAX im Minus, Industrieproduktion sinkt, Öl legt zu

Zum Wochenbeginn gibt der DAX leicht nach. Der (Shenzhen: 002631.SZ - Nachrichten) Ölpreis entwickelt sich freundlich. Überraschend ist dagegen die Industrieproduktion im Juni zurückgegangen. Und nach der Spaltung schwingt sich die Kryptowährung Bitcoin zu neuen Höhen auf. Die wichtigsten News zum Start der Börsenwoche.

 

Der DAX gibt zum Wochenbeginn leicht nach und verliert 0,07 Prozent auf 12.288 Punkte. Ein leichter Kursrückgang des Euros erweist sich dabei nicht als hilfreich: Die europäische Gemeinschaftswährung notiert mit 1,1788 US$ – Mitte vergangener Woche stand sie zeitweise bei 1,19 US$. Der günstigere Eurokurs gibt vor allem der Exportwirtschaft Rückenwind.

 Fresenius Medical Care (IOB: 0H9X.IL - Nachrichten) (FMC) wollen für knapp zwei Milliarden US$ den US-Konkurrenten NxStage Medical (Frankfurt: A0F6J1 - Nachrichten) erwerben, der Preis liegt bei 30 Dollar pro Aktie, das entspricht einem Bonus von rund 30 Prozent auf den Kurs vom Freitag. FMC legen um ein halbes Prozent auf 71,84 Euro zu.

Schlechte Nachrichten dagegen für die Compugroup: Deren Aktien fallen um fast neun Prozent. Das (Shenzhen: 002421.SZ - Nachrichten) mögliche Aus für die Gesundheitskarte würde dem Datendienstleister das Geschäft vermiesen.

Das Karrierenetzwerk Xing (IOB: 0OR4.IL - Nachrichten) konnte im zweiten Quartal seine Nutzerzahlen ausweiten und auch das operative Ergebnis legte ordentlich zu. Xing-Aktien steigen am Montagmorgen um 2,3 Prozent auf 257 Euro.

 

Grafik: Google Finance

+++

Der Ölpreis gab am Montagmorgen leicht nach, bewegt sich aber immer noch in der Nähe seines 9-Wochen-Hochs. Aktuell notiert das Barrel WTI bei 49,3 US$, die europäische Sorte Brent kostet 52,1 US$ pro Fass. Unterstützt wird der Ölpreis von robusten US-Arbeitsmarktdaten: Im Juli wuchs die Zahl der Beschäftigten um 209.000.

+++

Die Industrieproduktion in Deutschland sank im Juni um mehr als ein Prozent, teilt das Bundeswirtschaftsministerium mit. Volkswirtschaftler hatten eigentlich mit einem Wachstum von 0,2 Prozent gerechnet. Während die Industrieproduktion um 1,4 Prozent zurückging, fuhren die Versorger ihre Leistung um denselben Betrag nach oben. Im Minus sind auch die Zahlen der Investitions- und Konsumgüterhersteller. Auch das Baugewerbe meldet einen Rückgang von einem Prozent. Trotzdem sind die Werte für das 2. Quartal noch immer positiv: Die Produktion zog gegenüber den ersten drei Monaten um 1,8 Prozent an. Das Wirtschaftsministerium rechnet damit, dass die aufwärtsgerichtete Tendenz bei der industriellen Erzeugung weiter anhält.

+++

 

Die Krypto-Währung Bitcoin hat über das Wochenende mal eben 16 Prozent zugelegt und dabei auch noch ein All-Time (Frankfurt: A11312 - Nachrichten) -High von 2.806 € erreicht. Vor drei Wochen sah es noch ganz anders aus: Da notierte ein Bitcoin bei 1.600 €. Der Grund: Die Betreiber der Mining-Farmen waren sich uneins über die Weiterentwicklung. In der Folge wurde Bitcoin gespalten (HardFork). Nun gibt es eine neue Währung namens Bitcoin Cash. Ob sie überlebensfähig ist, wird sich noch weisen. Die Marktkapitalisierung des “alten” Bitcoin liegt derzeit bei 45 Milliarden Euro und damit knapp unterhalb der Henkel (London: 0IZ8.L - Nachrichten) -Vorzugsaktien (48,6 Mrd. €).


Quelle: Coindesk

(TG)