Früherer Deutsche-Bank-Manager wird Deutschland-Chef von Blackrock

dpa-AFX

FRANKFURT (dpa-AFX) - Ein ehemaliger Topmanager der Deutschen Bank lenkt künftig das hiesige Geschäft des weltgrößten Vermögensverwalters Blackrock . Dirk Schmitz übernimmt zum 22. Januar den Posten des Blackrock-Chefs in Deutschland, Österreich und Osteuropa, wie aus einer firmeninternen Mitteilung vom Mittwoch hervorgeht, die dpa-AFX in Auszügen vorliegt. Ein Blackrock-Sprecher bestätigte die Personalie auf Anfrage.

Schmitz hatte bei der Deutschen Bank bis vor etwa einem Jahr das heimische Kapitalmarktgeschäft geleitet. Bei Blackrock folgt er auf Christian Staub, der seit vergangenem Jahr für das Geschäft mit institutionellen Kunden in Kontinentaleuropa zuständig ist und zudem das Geschäft in der Schweiz verantwortet. Blackrock ist eine Größe in der internationalen Finanzwelt mit Beteiligungen an nahezu allen namhaften Konzernen.

"Der Ausbau unseres Geschäfts in Deutschland ist eine unserer strategischen Prioritäten", erklärte Regionalchefin Rachel Lord. Schon in den vergangenen Jahren habe Blackrock hierzulande kräftig investiert. Mittlerweile ist das Team 150 Leute stark. Mit dem früheren Unionsfraktionsvize im Bundestag Friedrich Merz steht seit zwei Jahren ein bestens vernetzter Wirtschafts- und Politikexperte an der Spitze des Aufsichtsrats von Blackrock Deutschland.