Frühere Manson-Anhängerin bleibt im Gefängnis

Die Gitter eines Gefängnisses werfen Schatten an eine Wand. Das Begnadigungsgesuch von Patricia Krenwinkel, einer früheren Anhängerin von Charles Manson, ist abgelehnt worden. Foto: Felix Kästle

Die wegen Mordes zu lebenslanger Haft verurteilte Patricia Krenwinkel (69) - eine frühere Anhängerin des Sektenanführers Charles Manson - bleibt hinter Gittern.

Der kalifornische Begnadigungsausschuss lehnte einen Antrag der Frau auf Freilassung am Donnerstag ab, wie die «Los Angeles Times» berichtete. Sie hatte zum 14. Mal um Gnade gebeten, erst in fünf Jahren kann sie es erneut versuchen.

Neben Krenwinkel sitzt noch die frühere Manson-Anhängerin Leslie Van Houten (67) im Gefängnis. Ihr Begnadigungsantrag wurde im vorigen Jahr abgelehnt. Die Sharon-Tate-Mörderin Susan Atkins war im September 2009 nach 38 Jahren hinter Gittern an Krebs gestorben.

Mitglieder der «Manson Family» hatten 1969 im Auftrag des Kultführers Charles Manson insgesamt sieben Menschen ermordet. Die spektakulärste Tat war die Tötung der hochschwangeren Schauspielerin und Ehefrau des Regisseurs Roman Polanski, Sharon Tate.

Krenwinkel hat sich wiederholt für ihre Taten entschuldigt. Hinter Gittern holte sie einen Universitätsabschluss nach. Sie gibt Analphabeten Unterricht und bildet Begleithunde für Behinderte aus.

Manson (82) wird wahrscheinlich den Rest seines Lebens hinter Gitter verbringen. 2012 war sein 12. Begnadigungsantrag abgelehnt worden. Erst 2027 soll erneut beraten werden.

Mitteilung der Gefängnisbehörde zu Anhörungen

Los Angeles Times

CNN-Bericht