Fourcade adelt Dahlmeier: "Sie kann die Größte werden"

Jonas Nohe
Biathlon-Dominator Martin Fourcade spricht exklusiv mit SPORT1 über Laura Dahlmeier

Zu Beginn ihrer Weltcup-Karriere hatte Laura Dahlmeier ein großes Vorbild: Martin Fourcade.

Ihm wollte sie nacheifern, vor allem was den perfekten Laufstil des Franzosen angeht.

Bei den Olympischen Spielen in Pyeongchang hat sie ihr Idol nun sogar in den Schatten gestellt.

Dahlmeier holte in Sprint und Verfolgung bereits zwei Mal Gold - Fourcade jubelte erst einmal, im Verfolgungsrennen gewann er seine insgesamt dritte olympische Goldmedaille.

Und so zeigt sich auch der Biathlon-Dominator der vergangenen Jahre beeindruckt von der deutschen Überfliegerin.

Bei SPORT1 sprach der 29-Jährige nach seinem Sieg am Montag exklusiv über seine Wertschätzung für Dahlmeier, ihren Platz unter den Größen des Biathlon-Sports und die Rücktrittsgerüchte rund um Dahlmeier.


SPORT1: Herr Fourcade, von Olympiasieger zu Olympiasiegerin - wie haben Sie die bisherigen Leistungen von Laura Dahlmeier hier in Pyeongchang erlebt?

Martin Fourcade: Es ist unglaublich. Sie ist ein unglaublicher Champion. Im Frühjahr haben wir bei unserem Ausrüster ein bisschen gemeinsame Zeit verbracht. Als ich gesehen habe, was sie hier für einen unglaublichen Auftakt in diese Olympischen Spiele hingelegt hat, habe ich Lust bekommen, diese Emotionen ein Stück weit zu teilen.

SPORT1: Wo würden sie Dahlmeier unter den großen Namen des Biathlon-Sports einreihen?

Fourcade: Sie ist eine absolute "Grande Dame" des Biathlons - und sie kann die größte Biathletin in der Geschichte unseres Sports werden. Sie wird das schaffen, wenn sie die Lust dazu hat.


SPORT1: Es gibt immer wieder Gerüchte, dass Dahlmeier nach dieser Saison ihre Karriere beenden könnte. Was halten Sie davon?

Fourcade: Ich fände das sehr schade. Sie ist noch sehr jung und kann noch Großartiges vollbringen im Biathlon. Sie hat noch nicht alles erlebt - auch wenn sie schon alles gewonnen hat. Aber ich würde es auch verstehen. Ich weiß selbst, dass es in unserem Sport manchmal schwierig ist, und dass sie noch Lust auf andere Dinge hat. Ich denke aber, dass sie noch eine Olympiade lang weitermachen wird, bevor sie aufhört.

SPORT1: Sie hat nach zwei Wettbewerben zwei Mal Gold gewonnen. Glauben Sie, dass sie hier in allen sechs Rennen eine Medaille gewinnen kann?

Fourcade: Das hier ist eine sehr komplizierte Strecke, was den Wind angeht. Der Wind ist das Einzige, was Laura von wirklich unglaublichen Olympischen Spielen abhalten kann.