Fotofahndung: Polizei fahndet mit Fotos nach Neuköllner U-Bahn-Schlägern

Eine 33 Jahre alte Zeugin, die sich in dem Waggon befand, sei auf das Geschehen aufmerksam geworden und habe angekündigt, die Polizei zu rufen.

Berlin. Die Berliner Polizei hat am Mittwoch Fotos von drei Männern veröffentlicht, die bereits im Oktober 2016 zwei Fahrgäste in einer U-Bahn der Linie U8 verletzt haben sollen.

Wie die Polizei mitteilte, ereignete sich der gewaltsame Übergriff am 29. Oktober 2016 gegen 22.25 Uhr in einer U-Bahn in der Nähe des U-Bahnhofs Hermannplatz.

Ohne ersichtlichen Grund soll einer der Abgebildeten einem bislang unbekannten Opfer Reizgas ins Gesicht gesprüht und ihm dann gegen den Kopf getreten haben.

Eine 33 Jahre alte Zeugin, die sich in dem Waggon befand, sei auf das Geschehen aufmerksam geworden und habe angekündigt, die Polizei zu rufen. Auch ihr sprühte einer der Gesuchten Reizgas ins Gesicht. Sie wurde leicht verletzt. Die Tatverdächtigen stiegen am U-Bahnhof Leinestraße aus und flüchteten. Das unbekannte Opfer blieb in dem Waggon sitzen.

Die Kriminalpolizei fragt:

  • Wer kennt die abgebildeten Personen und/oder kann Angaben zu deren Aufenthaltsorten machen?
  • Wer hat die Tat beobachtet und sich bislang noch nicht bei der Polizei gemeldet?
  • Wer kennt das bislang unbekannte Opfer der Tat?
  • Wer kann sonst sachdienliche Hinweise geben?

Zeugen werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei der Direktion 5 in der Friesenstraße 16 in Berlin-Kreuzberg unter der Rufnummer (030) 4664-573300 oder (030) 4664-573334 (zu Bürodienstzeiten) oder per Fax: (030) 4664-573399 oder (030) 4664-571100 (außerhalb der Bürodienstzeit) oder einer anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Update vom 24. November - Ein...

Lesen Sie hier weiter!