Foto zeigt Wunder der Geburt - und sorgt für mächtig Ärger

Eine Geburt ist ein kleines Wunder (Bild: Getty Images)

Für Eltern gibt es keinen Moment, der ihr Leben mehr verändert als der, in dem ihr Baby geboren wird. Genau darauf hat sich eine belgische Fotografin spezialisiert und ein ganz besonderes Bild gepostet. Und obwohl das Foto etwas Wundervolles zeigt, wurde es von Facebook und Instagram gelöscht – vorerst zumindest.

Das Foto von Maijke Thoen sieht so aus: In einem durchsichtigen Wasserbecken liegend hat eine Frau gerade ihr Baby zur Welt gebracht, der Drops ist noch unter Wasser und von vorne ganz zu sehen. Das wirklich Besondere aber kommt durch die Schwester des Babys ins Spiel. Sie kniet vor dem Becken und schaut ihrem Bruder ins Gesicht, dessen Geburt sie gerade hautnah miterlebt hat.

Gegenüber der “HuffPost“ sagte die Fotografin: “Das ist die schönste Geburt, die ich in meinen zehn Jahren als Geburtsfotografin begleitet habe.“ Verständlich, dass sie das Bild auf ihrem Facebook-Profil hochlud, wo es schnell tausende Male geteilt wurde. Dann aber verschwand es aus ihrem Account, wurde gelöscht von einem Mitarbeiter von Facebook, der zudem ihren Account blockierte.

Lesen Sie auch: Dieses Foto geht um die Welt: Mädchen hilft bei der Geburt ihres Bruders

Als sie daraufhin einen Screenshot des Fotos bei Instagram postete, verschwand auch der nach kurzer Zeit. Beide Netzwerke teilten der “HuffPost” mit, das Foto habe gegen die Community-Regeln bezüglich Nacktheit verstoßen. Die Follower der Fotografin konnten das gar nicht glauben, einer schrieb: “Hallo, wir leben in 2017.“

Und tatsächlich: Nachdem die Geschichte immer mehr die Runde machte und das Foto weltweit Beachtung fand, entschuldigte sich Facebook bei Maijke Thoen und stellte den Original-Post wieder her. Die Fotografin bedankte sich mit den Worten: “Danke! Das haben wir alle zusammen geschafft, wir haben etwas verändert, wir haben die Zensur von Geburten bei Facebook gestoppt!“