Forschung zu Anti-Aging: Jeff Bezos investiert in das Biotech-Startup Altos Labs

·Lesedauer: 2 Min.

Ein neues US-Biotechunternehmen widmet sich dem menschlichen Alterungsprozess. In eigenen Forschungslaboren wird dort daran gearbeitet, den Alterungsprozess umzukehren. Finanziell unterstützt wird das unter anderem von Jeff Bezos. Er sei einer der Investoren, berichtet das Magazin "MIT Tech Review" in seiner aktuellen Ausgabe.

Altos Labs wurde im Frühjahr 2021 gegründet. Es bietet Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern hochdotierte Stellen mit Jahresgehältern von einer Million Dollar, schreibt das Magazin. Wie verschiedene "unternehmensnah informierte" Quellen berichten, sei Jeff Bezos finanziell an Bord, schreibt "MIT Tech Review".

Das Investmentbüro des Unternehmers, Bezos Expeditions, ließ Anfragen des Magazins dazu unbeantwortet. Es antwortete auch nicht auf diesbezügliche Anfragen von Insider.

Bezos war im Juli als CEO von Amazon zurückgetreten. In einem Brief an seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vom Februar dieses Jahres hatte er mitgeteilt, er wolle seine Zeit jetzt auf philanthropische Ziele und Leidenschaftsprojekte verwenden, etwa sein Weltraumunternehmen Blue Origin.

Er hat schon 2018 in die Anti-Aging-Forschung investiert, damals in das Unternehmen Unity Technologies, ein Biotech-Firma, deren Ziel es ist, Anti-Aging-Therapien zu entwickeln.

Wie "MIT Tech Review" berichtet, ist es das vorrangige Ziel von Altos Labs, eine Technologie namens Reprogrammierung voranzutreiben: Dabei werden einer Zelle Proteine hinzugefügt, die diese dazu bringen sollen, in den Stammzellzustand zurückzukehren.

Wissenschaftler Shinya Yamanaka erhielt 2012 mit anderen Forschern einen Nobel-Preis dafür, dass es ihm gelungen war, diese Technik an Mäusen zu demonstrieren. Neun Jahre später wird Yamanaka nun Vorsitzender des wissenschaftlichen Aufsichtsrats von Altos Labs. "Obwohl es da noch einige Hürden zu überwinden gibt, hat das Vorhaben großes Potenzial," schrieb er dem Magazin "MIT Tech Review" in einer Email.

Laut Unterlagen des US-Bundesstaates Delaware wurde das Unternehmen im April gegründet. Akten des britischen Companies House belegen außerdem, dass das Unternehmen, an dem Jeff Bezos beteiligt ist, im Juni in Delaware registriert worden ist. "MIT Tech Review" zufolge habe Altos Labs geplant, Forschungsinstitute in Kalifornien, Großbritannien und Japan einzurichten.

Der Artikel erschien zuerst hier und wurde von Judith Schallenberg-Kappius aus dem Englischen übersetzt.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.