Forscher benennen fossilen Haarstern nach Selenskyj

Der ukrainische Präsident ist nun namentlich im Reich der Tiere vertreten: Um "seinen Mut und seine Tapferkeit" zu ehren, widmen ihm Forschende in Polen einen Fund aus dem Jura-Erdzeitalter.

Polnische Forscher haben einen fossilen Haarstern nach dem ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj benannt. Das versteinerte Tier sei in Äthiopien entdeckt worden und fast vollständig erhalten, berichtet das Team um den Forscher Mariusz Salamon von der Universität Katowice (deutsch: Kattowitz).

Die Wissenschaftler nannten die entdeckte Art Ausichicrinites zelenskyyi. Die im Meer lebenden Haarsterne sind sehr artenreich und zählen wie die Seesterne zu den Stachelhäutern. Mit der Benennung wollten die Forscher Selenskyj "für seinen Mut und seine Tapferkeit bei der Verteidigung der freien Ukraine" ehren.

Zehn arme und Klauen

Das nun gefundene Exemplar sei etwa 150 Millionen Jahre alt, schreiben die Wissenschaftler in der Zeitschrift "Royal Society Open Science". Es weise zehn Arme und klauenähnliche Anhängsel auf. Es sei der erste Fund eines fossilen Haarsterns aus dem Jura-Erdzeitalter auf dem afrikanischen Kontinent. Forschern sind mehrere Hundert Arten von Haarsternen bekannt.

Im Video: Pfeilschwanzkrebse: Liebenswerte, lebende Fossilien werden in Delaware geschützt

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.