Formkrise! Titelverteidiger beendet Tournee vorzeitig

·Lesedauer: 1 Min.
Formkrise! Titelverteidiger beendet Tournee vorzeitig
Formkrise! Titelverteidiger beendet Tournee vorzeitig

Für Titelverteidiger Kamil Stoch ist die Vierschanzentournee nach desaströsen Vorstellungen vorzeitig beendet.

Diese Entscheidung des polnischen Trainerstabs gab der nationale Skiverband PZN am Montagabend bekannt. Der 34-jährige Stoch war zuvor in der Qualifikation zum dritten Springen in Innsbruck nur auf Rang 59 gelandet. (Skispringen: Alle Ergebnisse im Datencenter)

Stoch werde am Dienstag in die Heimat zurückkehren. "Bis in einer Woche wird es für Kamil Stoch wichtig sein, sich zu regenerieren und dann ein Motoriktraining zu absolvieren", hieß es weiter in der Mitteilung: "Er wird auf die Schanze zurückkehren, nachdem er sich mental und körperlich erholt hat."

Stoch enttäuscht bei Vierschanzentournee

Bei den ersten Springen in Oberstdorf und Garmisch-Partenkirchen hatte Stoch zumindest die Qualifikation gepackt, jeweils im ersten Durchgang war für den früheren Tour-Dominator aber Endstation.

Der dreimalige Olympiasieger hatte die Tournee 2016/17, 2017/18 und 2020/21 gewonnen.

2017/18 war ihm sogar der Grand Slam mit Siegen bei allen vier Stationen gelungen, was vor ihm nur Sven Hannawald 2001/02 geschafft hatte.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.