Formel E: Lotterer in Santiago de Chile Zweiter

Formel E: Lotterer in Santiago de Chile Zweiter

Der deutsche Rennfahrer Andre Lotterer (Duisburg) hat seinen ersten Sieg in der Elektro-Serie Formel E knapp verpasst. Beim vierten Rennen der Saison in Santiago de Chile fuhr der Neuling vom chinesischen Stall Techeetah am Samstag hinter seinem Teamkollegen Jean-Eric Vergne (Frankreich) auf den zweiten Platz. Nur 1,154 Sekunden trennten ihn nach 37 Runden vom Sieger. Dritter wurde der Schweizer Sebastien Buemi (Renault).
Vergne übernahm mit seinem ersten Saisonsieg die Gesamtführung von Felix Rosenqvist (Schweden/Mahindra), der die vorherigen Rennen in Hongkong und Marrakesch gewonnen hatte. Lotterer ist Neunter. Daniel Abt (Kempten/Audi) und der frühere Formel-1-Pilot Nick Heidfeld (Mönchengladbach/Mahindra) blieben diesmal ohne Punkte.
Die Formel-E-Teams fahren mit Einheits-Chassis, die Entwicklung des Antriebsstrangs mit Motor, Getriebe und Teilen des Fahrwerks obliegt aber den Rennställen.
Der fünfte Saisonlauf wird am 3. März in Mexiko-Stadt ausgetragen. Der Berlin ePrix findet am 19. Mai auf dem Gelände des ehemaligen Flughafens Tempelhof statt. In den kommenden Jahren werden nach Audi auch BMW, Mercedes und Porsche werksseitig in die Rennserie einsteigen.