Formel 4: Vesti triumphiert - Pech für Flörsch

Jonas Klinke
Frederik Vesti bejubelt seinen Sieg in Oschersleben

Frederik Vesti hat den dritten Formel-4-Lauf in Oschersleben gewonnen. Hinter dem Dänen landeten Michael Waldherr und der Este Juri Vips auf Rang zwei und drei.

Damit bescherte Vesti seinem Team Van Amersfort Racing den zweiten Sieg an diesem Wochenende. Teamkollege Felipe Drugovich hatte am Samstag den zweiten Lauf gewonnen.

Flörsch mit großen Pech

Chancen aufs Podium hatte auch Sophia Flörsch. Ihr gelang es, den dritten Startplatz zu verteidigen, so dass sie zu Beginn aufs Podium hoffen durfte. Doch dann streikte ihr Auto und die 16-Jährige musste ihren Boliden in der Box abstellen.


Für einen kuriosen Crash sorgte Tom Beckhäuser. Der Fahrer vom Team ADAC Berlin-Brandenburg e.V. fuhr auf Richard Wagner auf und platzierte sein Auto auf dem Heckflügel von Wagner. Für beide war das Rennen beendet.

Juri Vips eroberte mit seinem dritten Platz die Führung in der Gesamtwertung zurück, nachdem er sie am Samstag abgeben musste. Er führt mit 150 Punkten vor Felipe Drugovich (143 Punkte) und Marcus Armstrong (141 Punkte).