Formel 2: Rookie Günther gleich auf dem Podium

Formel 2: Rookie Günther gleich auf dem Podium

Das deutsche Motorsport-Talent Maximilian Günther (Oberstdorf) hat an seinem Debüt-Wochenende in der Formel 2 auf Anhieb überzeugt. Der 20-Jährige fuhr auf dem Bahrain International Circuit im Sprintrennen am Sonntag auf den zweiten Platz und feierte damit gleich sein erstes Podium für das britische Team BWT Arden. Im Hauptrennen am Samstag hatte Günther den achten Rang geholt. In der Gesamtwertung ist der Deutsche nun Vierter.
Herausragender Fahrer am ersten Rennwochenende war das britische Ausnahmetalent Lando Norris (Carlin). Der 18-Jährige, nebenbei Test- und Ersatzpilot beim Formel-1-Rennstall McLaren, gewann das Hauptrennen und ergatterte durch die Pole Position und die schnellste Rennrunde zudem alle möglichen Zusatzpunkte. Im Sprintrennen wurde Norris Vierter und führt das Gesamtklassement mit 39 Punkten vor dem Russen Artem Markelow (Russian Time/30), dem Brasilianer Sergio Sette Camara (Carlin/28) und Günther (16) an.
Günther war von der Pole Position in den Sprint am Sonntag gegangen, da in diesem die ersten Acht des Hauptrennens in umgekehrter Reihenfolge starten. Gegen den späteren Sieger Markelow konnte er seine Führung nicht lange halten, blieb aber bis zur letzten Runde in Schlagdistanz und hielt die weiteren Verfolger hinter sich.
Günthers erklärtes Ziel ist die Formel 1, der Aufstieg in den direkten Unterbau der Königsklasse war dabei ein wichtiger Schritt. In den vergangenen drei Jahren hatte Günther in der Formel-3-EM überzeugt, er holte insgesamt zehn Siege und verpasste den Gesamtsieg in den Jahren 2016 und 2017 nur recht knapp.
In der Formel 2, die im vergangenen Jahr aus der GP2 hervorging, kommt einheitliche Technik zu Einsatz. Das Chassis wird von Dallara gebaut, die 620 PS starken V6-Motoren kommen von Mecachrome. Die Saison umfasst zwölf Stationen, die allesamt jeweils im Rahmen eines Formel-1-Wochenendes ausgetragen werden. Am Rande des Großen Preises von Deutschland in Hockenheim (22. Juli) fährt die Formel 2 allerdings nicht.