Formel 1: Hamilton holt mit Sieg WM-Führung, Vettel Fünfter

Formel 1: Hamilton holt mit Sieg WM-Führung, Vettel Fünfter

Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton (Großbritannien) hat mit dem Sieg beim Großen Preis von Frankreich die Führung im WM-Klassement zurückerobert. Der Mercedes-Pilot profitierte dabei von einem frühen Unfall seines großen Rivalen Sebastian Vettel (Heppenheim) im Ferrari, der zu Beginn des Rennens weit zurückfiel und am Ende Fünfter wurde.
Hamilton gewann das Rennen am Sonntag in Le Castellet vor Red-Bull-Pilot Max Verstappen (Niederlande) und Vettels Teamkollegen Kimi Räikkönen (Finnland). Vor Vettel landete noch Daniel Ricciardo (Australien) im zweiten Red Bull. Nico Hülkenberg (Emmerich) fuhr beim Heimspiel seines Renault-Rennstalls als Neunter in die Punkte.
"Ich habe das Rennen in Runde eins verloren", funkte Vettel schon nach der Zieldurchfahrt an die Box und entschuldigte sich bei seiner Crew. "Ich war an dem Unfall schuld", erklärte er später: "Lustigerweise lag es daran, dass mein Start zu gut war. Ich hatte einfach keine Möglichkeit mehr auszuweichen. Es war von Anfang an der Wurm drin, dafür war am Ende der fünfte Platz okay."
Hamilton hatte nach seinem Start-Ziel-Sieg beste Laune. "Jetzt bin ich da, wo ich hinwollte", sagte er nach dem Rennen: "Ich bin dankbar für dieses Wochenende. Mein Team verschiebt die Grenzen immer weiter nach oben, sie machen eine tolle Arbeit."
Nach dem ersten Frankreich-Grand-Prix der Formel 1 seit zehn Jahren liegt Hamilton an der Spitze des WM-Klassements wieder 14 Punkte vor Vettel. Nach 8 von 21 Saisonrennen haben Hamilton und Vettel nun jeweils drei Siege auf dem Konto. Schon am kommenden Sonntag steht der Große Preis von Österreich in Spielberg auf dem Programm.