Formel 1: Verstappen verlängert bei Red Bull bis 2020

Nicht Mercedes, nicht Ferrari - Supertalent Max Verstappen bleibt erst einmal bei Red Bull. Der 20-Jährige hat am Freitag etwas überraschend seinen Vertrag bei dem Brauserennstall vorzeitig bis Ende 2020 verlängert.

Nicht Mercedes, nicht Ferrari - Supertalent Max Verstappen bleibt erst einmal bei Red Bull. Der 20-Jährige hat am Freitag etwas überraschend seinen Vertrag bei dem Brauserennstall vorzeitig bis Ende 2020 verlängert.

"Red Bull hat immer an mich geglaubt und mich immer in meinen Zielen unterstützt", sagte der Niederländer vor dem Großen Preis der USA (Sonntag, 21 Uhr im Liveticker): "Ich freue mich, dass wir weiter zusammenarbeiten, um mehr Erfolge zu feiern."

Besonders für Red Bull ist die Vertragsverlängerung mit dem Shootingstar der Szene ein Coup: Schließlich sollen auch die Branchenriesen Mercedes und Ferrari an den Steuerkünsten Verstappens interessiert gewesen sein. Kein Wunder, dass Teamchef Christian Horner "überglücklich" ist, den jüngsten Grand-Prix-Sieger der Geschichte halten zu können.

Auch Ricciardo soll verlängern

"Max ist ein echter Racer, der über ein unbestrittenes Talent am Lenkrad verfügt und einen seltenen Instinkt dafür besitzt, was es braucht, um konstant auf diesem hohen Niveau zu fahren", sagte Horner, der sich auch darum bemüht, mit Daniel Ricciardo zu verlängern. Verstappen sei "hungrig auf Erfolg", gemeinsam gehe man jetzt auf die "Jagd nach Weltmeisterschaften".

Dass für ihn nur Titel zählen, daraus hat Verstappen nie einen Hehl gemacht. Und nach einer überstandenen Krise glaubt er offenbar wieder an Red Bull, die Lücke zu Mercedes mit Lewis Hamilton und Ferrari um Sebastian Vettel schließen zu können. Schon für 2018 rechnet sich Verstappen wieder Großes aus.

"Wir haben unsere Lektion gelernt, und ich bin sehr zuversichtlich, dass es vom Start weg besser laufen wird", sagte Verstappen zuletzt. Das tiefe Tal ist jedenfalls durchschritten, im Lager der Bullen das Selbstvertrauen zurück. "Wenn wir uns anschauen, wie weit wir am Anfang zurücklagen. In ein paar Rennen war es eine Minute", sagte er: "Von dort aus da hinzukommen, wo wir jetzt sind, ist sehr beeindruckend."

Neue Stärke im Saisonendspurt

Das Comeback von Red Bull ist in der Tat erstaunlich, Verstappen wurde zuletzt Erster in Malaysia und Zweiter in Japan. Auch Ricciardo stand zweimal auf dem Siegerpodest. Im nächsten Jahr will das ehemalige Weltmeisterteam dann von Beginn an konkurrenzfähig sein. Und dafür wird der Druck auf Motorenlieferant Renault hoch gehalten.

"Wenn wir über den Winter ein paar PS finden, dann bringt uns das in eine bessere Ausgangsposition", sagte Horner und meinte, es sei "entscheidend", dass die Franzosen wie Mercedes und Ferrari in Zukunft auch noch speziell für das Qualifying kurzzeitige Extrapower zur Verfügung stellen. Das würde sicher auch Verstappen freuen.

Mehr bei SPOX: "Wir sind noch dabei": Vettel gibt im WM-Kampf nicht auf | Alonso verlängert bei McLaren - 30 Millionen Euro Gehalt? | "Es hat sich nichts geändert": Hamilton denkt nicht an den Titel