Formel-1-Verbot für US-Star - profitiert nun er?

Ging es um ein Cockpit für die nächste Saison?

Red-Bull-Eminenz Helmut Marko hat sich offenbar mit dem niederländischen Rennfahrer Nyck de Vries getroffen - der sich am vergangenen Wochenende in Monza mit einem starken Formel-1-Debüt ins Rampenlicht katapultiert hatte. (DATEN: Die Fahrerwertung der Formel 1)

Wie Motorsport Total berichtet, kam es am Freitagmittag in Graz zu dem Treffen zwischen Red Bulls Motorenchef Marko und dem Piloten. De Vries wird in der Meldung als möglicher neuer Stammfahrer von AlphaTauri ins Spiel gebracht - den Job, für den US-Toptalent Colton Herta Wunschkandidat war, der von der FIA aber nicht die nötige Lizenz bekam. (De Vries: Bleibt das F1-Traumdebüt unbelohnt?)

Bei AlphaTauri, der wie Red Bull Racing auch dem österreichischen Unternehmer Dietrich Mateschitz gehört, wird nach der Saison aller Voraussicht nach das Cockpit von Pierre Gasly frei werden. Der Franzose wird mit einem Wechsel zu Alpine in Verbindung gebracht - wo die Nachfolge von Fernando Alonso noch nicht geklärt ist. (DATEN: Der Rennkalender der Formel 1)

Formel 1: Folgt de Vries auf Gasly?

De Vries hatte als Ersatz für den erkrankten Alex Albon im Williams überzeugt. Sowohl bei dem britischen Team wie auch bei Alpine gehört er zu den möglichen Kandidaten auf eine der offenen Positionen. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Formel 1)

Zuletzt kam de Vries in der Formel E zum Einsatz. Der 27-Jährige stand lange bei Red-Bull-Konkurrent Mercedes unter Vertrag.

Alles zur Formel 1 auf SPORT1.de