Duell mit Vettel: Hamilton setzt Ausrufezeichen

Lewis Hamilton setzt am vierten Testtag die Wochenbestzeit in Barcelona

Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton hat im ersten direkten Vergleich des Jahres mit seinem Dauerrivalen Sebastian Vettel ein kleines Ausrufezeichen gesetzt.

Am vierten Tag der Testfahrten auf dem Circuit de Catalunya vor den Toren Barcelonas stellte der Mercedes-Pilot aus England in 1:19,333 Minuten die Bestzeit der bisherigen Tests auf und distanzierte Vizeweltmeister Vettel im Ferrari auf einer Runde um rund eine Sekunde (1:20,241).

Offen bleibt aber, wie viel Benzin die beiden viermaligen Weltmeister an Bord hatten und ob sie volles Risiko gingen. Vettel sammelte erneut viele Kilometer, mit 120 Runden war er deutlich mehr unterwegs als Hamilton (69), der allerdings erst am Nachmittag seinen finnischen Teamkollegen Valtteri Bottas hinter dem Steuer des Silberpfeils abgelöst hatte


Vettel spricht von "schwieriger Woche"

"Es war eine schwierige Woche, es war einfach zu kalt. Wir haben bisher kaum Antworten bekommen", sagte Vettel am Mittag: "Im Moment können wir nur zusehen, dass wir viele Kilometer machen. Ich hoffe, dass wir die wenigen Sonnenstrahlen mitnehmen können in die nächste Woche, um hier mehr zu fahren."

Der letztjährige WM-Dritte Bottas (1:22,789) hatte wie der Emmericher Nico Hülkenberg (Renault/1:22,507) das Pech, in der "Frühschicht" gefahren zu sein. Zu dieser Zeit war die Strecke noch nicht komplett trocken und der Asphalt einige Grad kühler als in den Nachmittagsstunden.

Drei Ausflüge ins Kiesbett

Am Donnerstag hatte der Schwede Marcus Ericsson mit der Nässe und dem Nebel einige Probleme, rutschte in Kurve zwei von der Strecke und blieb im Kiesbett stecken. Daraufhin musste das Training kurz unterbrochen werden, bis der Sauber abtransportiert war. Ebenso erging es Max Verstappen im Red Bull (in Kurve zwölf) und Lance Stroll im Williams (in Kurve drei).

Dennoch fanden die Piloten am Donnerstag mit Spitzentemperaturen von 14 Grad vergleichsweise gute äußere Bedingungen vor. Am Montag und Dienstag hatte die ungewöhnliche Kälte die Erkenntnisse erheblich begrenzt. Am Mittwoch fiel der Testbetrieb nach starken Schneefällen de facto aus, allein Ex-Weltmeister Fernando Alonso (Spanien) drehte im McLaren zwei gezeitete Runden.


Saisonstart am 25. März in Melbourne

Ab Freitag soll das Wetter in Barcelona deutlich besser werden, dann allerdings schweigen die Motoren für vier Tage. Der zweite Teil der Testfahrten soll vom kommenden Dienstag bis Freitag (6. bis 9. März) an selber Stelle über die Bühne gehen.

Die neue Saison startet am 25. März in Melbourne.