Formel 1: "Sebastian und ich respektieren einander"

Lewis Hamilton steht vor dem Titelgewinn

Sepang.  Der Brite Lewis Hamilton (32) steuert nach der 70. Poleposition der Karriere seinem vierten WM-Titel in der Formel 1 entgegen. Am Sonntag könnte beim Grand Prix von Malaysia (9 Uhr, RTL und Sky) sein 28-Punkte-Vorsprung sogar noch anwachsen, denn Verfolger Sebastian Vettel startet nach Motorenproblemen am Ferrari ohne gezeitete Runde als Letzteer.

Die WM scheint sich zu Ihren Gunsten zu wenden, was war der Wendepunkt im Saisonverlauf?

Lewis Hamilton: Der Sieg in Silverstone Mitte Juli, vermute ich mal. Und nach der Sommerpause lief es auch sehr gut weiter, mit den drei Siegen seither.

Und in Malaysia winkt nach erneuter Poleposition ein weiterer.

Ich weiß gar nicht, was Sebastian passiert ist. Er wäre vorn dabei gewesen, weil er das ganze Wochenende schnell war. Wir konzentrieren uns aber weiter nur auf uns, es ist noch viel zu tun.

Sechs Rennen sind noch zu fahren, wie werden die Vorteile zwischen Ihnen und Sebastian Vettel im Rest der Saison verteilt sein?

Schwierig zu sagen. Die vergangenen drei Rennen brachten auch Unerwartetes. Vor allem Singapur, da konnte ich nicht mit einem Erfolg rechnen. Ich denke, wir sind beide auf einem gleichen Niveau. Vielleicht hat Ferrari hier in Sepang und auf der einen oder anderen Strecke einen Reifenvorteil. Aber beide Teams werden ständig Verbesserungen versuchen, das ist klar.

Bottas lernt schnell

Ist Ihre derzeitige Form die beste Ihrer Karriere?

Ich würde sagen, ich bin derzeit am ausgeglichensten.

Wie kommen Sie mit Ihrem Teamkollegen Bottas a...

Lesen Sie hier weiter!